Zu einem abwechslungsreichen Speisenangebot gehören neben den typisch heimischen Klassikern oft auch Kreationen, die die Gourmetspezialitäten und Aromen aus aller Welt aufgreifen. Denn mit den Trends aus den Küchen ferner Länder lässt sich die Probierfreude der Gäste schnell wecken. Dazu muss der Profi-Koch längst kein Experte der exotischen Küche sein. Neue Geschmacksrichtungen und exotische Aromen lassen sich schon mit kleinen Rezeptänderungen und wenigen neuen Zutaten umsetzen und machen die Speisekarte schnell um eine Note interessanter.

Heimisch und exotisch

Auch in der heimischen Küche darf es gelegentlich kreativ und aromatisch mit Einflüssen aus aller Welt zugehen. Denn eine gute Kombination aus traditionellen, bewährten Gerichten und andersartigen, überraschenden Aromen kann die Speisekarte stets bereichern. Dabei sollten die Gerichte stets authentisch und nicht zu vielfältig sein. Schon die Zugabe von speziellen Gewürzen und intensiven Saucen kann für das besondere Geschmackserlebnis der Gäste sorgen.

So bietet sich beispielsweise Kurkuma, ein in der südafrikanischen Küche zum Standardsortiment gehörendes Gewürz, an, um eigene Curry-Gerichte auch in der heimischen Küche zu kreieren. Oder auch die argentinische Sauce Chimichurri, die klassisch zum Rindfleisch  gehört, lässt sich in das eigene Konzept integrieren. So kann sie beispielsweise auch als Marinade für Geflügel und Fisch verwendet werden und verleiht damit schnell eine interessante Note. Exotische Aromen lassen sich also oftmals einfach in die eigene Rezeptsammlung integrieren; die kulinarischen Möglichkeiten beginnen bereits bei Dips und Brotaufstrichen.

Saisonale Genüsse mit neuem Pep

Besonderer Anlass zur Experimentierfreude in der Küche bietet sich zu saisonalen Themen. Während im Sommer mit überwiegend fruchtigen und erfrischenden Saucen und Gewürzen gearbeitet wird, kommt bei den Gästen zur kalten Jahreszeit verstärkt das Verlangen nach winterlichen Aromen auf. Dann eröffnen sich schon mit herbstlichen Beeren, Nüssen und Kräutern kreative Möglichkeiten. Ein besonderes Highlight auf der Speisekarte zum Herbst können typisch bayerische Gerichte sein. Passend zum Oktoberfest lassen sich Gerichte der bayerischen Küche vom Kaiserschmarrn bis zu Ochsenlenden genussvoll in Szene setzen.. Hier helfen beispielsweise interessante Toppings, um für eine individuelle Note zu sorgen.

Akzente auf dem Teller

Die bunte Vielfalt exotischer Saucen und Gewürze eignet sich auch, um optisch zu reizen und individuelle Akzente auf dem Gästeteller zu setzen. Hier lässt sich zum Beispiel der Trend Superfood aufgreifen. Mandeln und Kürbiskerne, Granatapfel und Papaya oder Rettich und Kohl können als Beilage oder Topping verarbeitet werden, ohne die Authentizität des individuellen Restaurantkonzeptes zurückzulassen.