Die Mehrwertsteuersenkung für die deutsche Hotellerie zum 1. Januar 2010 hat sich weiterhin positiv auf die Investitionstätigkeit der Unternehmen ausgewirkt. Zu diesem Schluss kommt das Deutsche Wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr (dwif) im aktuell erschienenen „Betriebsvergleich für die Hotellerie und Gastronomie in Bayern“: „Die Einführung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes für Beherbergungsleistungen hat zweifellos zur klar erkennbaren Intensivierung der Investitionstätigkeit beigetragen.“ Vor allem die Hotels in Kur- und Erholungsorten haben den finanziellen Spielraum genutzt, um ihre Investitionen beträchtlich zu steigern. Bei den für Bayern typischen Gasthöfen ist laut der Studie sogar noch mit einer deutlichen Verstärkung der Investitionstätigkeit in den nächsten Jahren zu rechnen.

Der Betriebsvergleich kann bestellt werden unter www.btg-service.de