Während andernorts massiv und teilweise sogar gerichtlich gegen die wie auch immer bezeichneten Bettensteuern vorgegangen wird, macht die hessische Landesregierung den Weg frei, dass eine solche Abgabe in Frankfurt eingeführt werden kann. Die Stadt ist jetzt als Tourismusort anerkannt und kann – je nach Hotelkategorie – zwischen einem und 3,50 Euro pro Übernachtung verlangen. Rund fünf Millionen Euro soll das in die Kassen der Stadt spülen.