Aufgabe der Designer war es, für fünf unterschiedliche Zielgruppen das ideale Hotelzimmer zu entwickeln. Schon allein die Entwürfe von Studio Proof, Aukett Swankee und Gensler UK aus London sowie WOW aus Singapur und Mitsui Designtec aus Tokyo zeigen, wie unterschiedlich die Ansprüche der Zielgruppen der Zukunft sein werden. Diese Zielgruppen hatte das Sinus-Institut aus seinen gesellschaftlichen Forschungen definiert.  Die SINUS Markt- und Sozialforschung GmbH mit Büros in Heidelberg und Berlin ist seit über 30 Jahren Spezialist für psychologische und sozialwissenschaftliche Forschung und Beratung. Das Institut entwickelt Strategien für Unternehmen und Institutionen, die den soziokulturellen Wandel als Erfolgsfaktor nutzen.

Die Zusammenarbeit zwischen fünf führenden internationalen Designern und einem Forschungsinstitut, das ein vergleichendes Zielgruppen-Modell für mehr als 40 Länder zur Verfügung stellte, führt deutlich vor Augen, welche Potenziale sich aus der Kooperation von empirischer Marktforschung und Design ergeben können. Und was möglich ist, wenn man das Design der Hotelzimmer konsequent an den Wünschen und Anforderungen einer spitz definierten Zielgruppe ausrichtet.

Intellectuals

Das Hotelzimmer der Zukunft für die Zielgruppe der Intellectuals wurde von einem in Singapur ansässigen Architekturbüro umgesetzt. WOW Architects schufen für diese kultur- und kunstliebende Zielgruppe einen inspirativen und kreativen Raum, der Platz für sich und seine Gedankenwelt schaffen soll. Der Entwurf hebelte die klassischen Designgesetze aus und stellte die dialektische Methode, alles zu hinterfragen, ins Zentrum.

Digitale Avantgarde

(Foto: Sinus-Instiut)

Mit dem innovativen Entwurf für das Milieu „Digital Avantgarde“ konnte das Architekturbüro Gensler den Design-Wettbewerb für sich entscheiden. Der Siegerentwurf überzeugte vor allem durch sein modulares und veränderbares Raumkonzept, das den Ansprüchen einer global vernetzten und weltoffenen Zielgruppe besonders gerecht wird. Das Hotelzimmer nimmt sich die fortwährende Suche nach Inspiration und kreativem Experimentieren zum Thema und versetzt den Hotelgast in die Lage, selbst Teil der örtlichen Subkultur zu werden. Die Tapeten zeigen die Stadtkarte mit Highlights der urbanen Künstlerszene. Das Zimmer selbst setzt sich aus miteinander verschmelzenden Teilräumen zusammen, die nach Belieben als  Rückzugsort, sozialer Raum zum Austausch mit Freunden oder als kreativer Arbeitsplatz genutzt werden können.

Established

(Foto: Sinus-Instiut)

Mitsui Designtec aus Tokyo konzentrierten sich mir ihrem Designentwurf auf das Milieu der Established. Als wertkonservatives Milieu der gesellschaftlichen Oberschicht müssen Hoteliers den distinguierten Geschmacksansprüchen und hohen Erwartungen an zeitlosen, klassischen Luxus gerecht werden. Die Designer aus Japan gestalteten einen rundum harmonischen Hotelraum, der mit einer zentral im Raum platzierten Badewanne aus hochwertigem Holz die Grenzen zwischen innen und außen, zwischen Wohnraum und Natur, verschwimmen lässt. Mitsui Designtec übersetzt damit ein zentrales Grundbedürfnis dieser Zielgruppe, die Wertschätzung von Beständigem, Tradition und Kultur, in ein stilvolles japanisch anmutendes Raumkonzept mit edelsten Materialien, das den Exklusivitätsanforderungen des Milieus nichts zu wünschen übrig lässt.

Sensation-Oriented

(Foto: Sinus-Instiut)

Für die Zielgruppe der Sensation-Oriented entwarf das Londoner Architekturbüro Aukett Swankee eine gänzlich neue Interpretation von dem, was ein Hotelzimmer bieten kann. Sensation-Oriented lehnen traditionelle gesellschaftliche Normen und Konventionen eher ab und suchen das Erlebnis und Abenteuer. Aukett Swankee widmete sich diesem Entwurf, der eher an eine fantastische Umgebung, Höhle oder modulares Zelt erinnert. Dem Besucher soll damit ein vollständiges Ein- und Untertauchen in die je eigene Erlebniswelt gelingen. Das Hotelzimmer wird zum ‚Bivouac‘ und passt sich den Gefühlszuständen, Aktivitätsleveln und Stimmungen der Erlebnissuchenden mit veränderbarer Raumform und indirekter Beleuchtung an.

Performer

(Foto: Sinus-Instiut)

Mit der Zielgruppe der Performer beschäftigte sich das Team von Studio Proof. Das Milieu zeichnet sich durch seine unbedingte Karriere- und Erfolgsorientierung und großen Leistungswillen (beruflich und privat) aus. Das Team versetzte sich in einen fiktiven Tag eines typischen Milieuvertreters und kreierte einen idealen Raum, der sich dem limitierten Zeitkontingent dieses Berufsreisenden optimal anpasst. Der Raum wirkt nüchtern modern mit vielen Details, die effizient und klar die verschiedenen Bedürfnisse des Reisenden vor Ort befriedigen sollen. Jedes Element und jede Form ist ausgerichtet auf Perfektion und folgt seiner Funktion. Nichts soll den Zielen dieses anspruchsvollen Reisenden im Wege stehen.