Der Unterhalt eines Waschraumes kann ein kostspieliges Unterfangen sein. Hier können Defizite in Sachen Nachhaltigkeit und Kalkulation zu unnötig hohen Kosten führen, die an anderer Stelle viel besser investiert wären. Für die genaue Datenerfassung und Kalkulation von beispielsweise Füllständen von Seifenspendern lässt sich der Waschraum smart vernetzen.

Intelligente Technologie

(Foto: CWS boco)

Mit intelligenter Technik lässt sich der Unterhalt von Waschräumen deutlich effizienter gestalten. Das System smartMate, Nachfolger des „CWS Washroom Information Service“, erfasst Füllstand, Nutzerfrequenz, Reaktionszeit und Service-Anforderungen der Spender im Waschraum. Die Daten werden drahtlos an einen zentralen Server übermittelt, wo sie für jeden Anwender individuell aufbereitet werden. Über ein Web-Portal und eine App können Waschraumbetreiber die Daten aufbereitet abrufen und haben Zugriff auf aktuelle Füllstände. Das Reinigungspersonal kann dann automatisch per E-Mail oder Push-Nachricht informiert werden. „Durch genaue Messsensoren in den Spendern und individuell einstellbare Füllstandswerte für die Benachrichtigungen arbeitet smartMate genauer als reine Ampelsysteme“, unterstreicht Silke Zügel, Produkt-Management bei CWS-boco International, einen wesentlichen Vorteil der CWS Lösung. Sanitäre Anlagen werden so zum Waschraum 4.0.

Nie wieder leere Spender

Die mobile Bereitstellung der Daten macht die Arbeit der Reinigungskräfte effizienter: Sie behalten stets den Überblick über die Ressourcen, ohne den Kontrollgang in die Waschräume gehen zu müssen. Die Utensilien kann das Personal bedarfsgerecht planen. Das spart Zeit und reduziert die körperliche Belastung.

Langzeitanalysen erleichtern zudem die Einkaufs- und Budgetplanung sowie die Kostenkontrolle. Darüber hinaus ermöglichen sie fundierte Vorhersagen, sodass genau nach Bedarf gewirtschaftet werden kann.

Nicht zuletzt profitieren die Waschraumnutzer von der smarten Vernetzung, denn leere Spender gehören damit der Vergangenheit an. Wenn stets alle Utensilien zum Händewaschen und -trocknen zur Verfügung stehen, erhöht das nicht nur das Hygienelevel der Einrichtung. Der digitale Assistent macht Waschräume zudem zu Visitenkarten eines jeden Gebäudes, die auf das Unternehmensimage einzahlen.

> www.cws-boco.de