Ebenso ist mit SuitePad die Inanspruchnahme des Zimmerservice sowie die Buchung von Wellness-Anwendungen und örtlicher Aktivitäten möglich. Selbst Reservierungen in Bars und Restaurants des Hotels kann der Gast mit dem SuitePad tätigen und Nachrichten an das Servicepersonal übermitteln. Darüber hinaus erlaubt die Tablet-Software den Zugriff auf ein individuelles Entertainment-Programm und den hoteleigenen Shop. Spezielle Push-Features bieten zudem Raum für wirksame Kampagnen und Marketingaktivitäten.

Die Idee der SuitePad-Gründer war vor wenigen Jahren noch ein visionärer Schritt in die Zeit der digitalen Transformation: Moritz von Petersdorff-Campen und Tilmann Volk nahmen sich 2012 vor, Gästemappe, Telefon, Fernbedienung, Room-Service-Menü, Spa-Broschüre und Zeitungen auf einem Gerät zu vereinen, um damit Hotelzimmer auszustatten. Sie entwickelten eine Software, die zusätzlich den Zugriff auf eine Vielzahl von Hotel-Entertainment-Angebote und Tickets ermöglichte. Vor zwei Jahren wurde Dorint Hotels & Resorts auf die SuitePads aufmerksam und entschied sich für eine Zusammenarbeit. „Die Möglichkeit, mit unseren Gästen vor Ort in digitaler Form zu kommunizieren und unterschiedlichste Themen und Angebote effektiv bündeln zu können, erhöht für die Kunden die Attraktivität ihres Aufenthaltserlebnisses. Daher haben wir unsere klassischen Gästemappen auf diesem Weg entsprechend modernisiert“, erklärt Olaf Mertens, Geschäftsführer Neue Dorint GmbH. „Die Erfahrungen in unseren Hotels bestätigen die Entscheidung für diesen Schritt: der verbesserte Service, weniger Papier im Hotelzimmer und die SuitePads selbst kommen bei den Gästen sehr gut an.“