Ein Stuhl im Außenbereich bietet täglich bis zu 20 verschiedenen Gästen Platz und steht meist ganzjährig draußen. „Kälte, Wärme, Regen, Schnee oder Sonne – geeignetes Mobiliar sollte diese Herausforderungen spielend meistern“, betont Joachim Böttinger, Vertriebsspezialist bei der Qualitätsmarke acamp.

acamp setzt auf eine solide Oberflächenversiegelung, die Rost, Verschmutzungen und einem Ausbleichen durch UV-Licht vorbeugt. Die Markenprodukte werden umfangreichen Tests unterzogen: Wie oft kann man sich auf einen Stuhl setzen, ohne dass er sich verändert? Wie viel Sonne vertragen Gestell und Bezüge? „Bevor unsere Produkte in den Handel kommen, prüfen wir sie auf Herz und Nieren – teilweise sogar mit Testverfahren aus der Automobilindustrie“, verrät Joachim Böttinger. Aktuell stehen bei seinen Gastronomie-Kunden Outdoor-Sitzmöbel aus Kunststoff-Geflecht hoch im Kurs. Aluminium-Stühle, die nicht nur robust und rostfrei sind, sondern sich auch stapeln lassen, sind ebenfalls beliebt.

Die Qualität des Materials und der Beschichtung ist für die Lebensdauer entscheidend. Besonderes Augenmerk gilt den Tischen: Die Platte sollte leicht zu reinigen sein und mit Verunreinigungen wie Speiseresten oder Rotweinflecken spielend fertig werden. Rillen, Fugen und Co. sind deshalb tabu, denn hier bleibt beim Wischen alles hängen. Die widerstandsfähigen Kunststoffplatten von acamp sind kratzfest, feuchtebeständig und haben schon seit Jahren einen festen Platz im Bereich Gastronomie-Mobiliar.