Schnell mal E-Mails lesen, mit Freunden kommunizieren oder online Nachrichten lesen: Auch in der Gastronomie wollen die Menschen mit ihrem Smartphone online sein. Besonders beliebt sind dabei kostenfreie WLAN-Gebote, die unbegrenztes Surfen ermöglichen, ohne die eigene Rate zu belasten. Mit dem HotSpot Plug’n’Play bietet die Telekom jetzt eine Lösung an, die speziell auf die Anforderungen von kleinen Kneipen, Bars, Cafes und Restaurants zugeschnitten ist.

Benötigt für den einfachen und schnellen Internet-Zugang für Gäste werden ein Anschluss der Telekom Deutschland GmbH mit mindestens 16 MBit/s Bandbreite (empfohlen 50 Mbit/s) und ein entsprechender Router. Wichtig dabei: Das WLAN für die Gäste wird unabhängig vom Netz des Anschlussinhabers zur Verfügung gestellt.

Dies ist vor allem wichtig im Hinblick auf die Rechtssicherheit: Unter dem Begriff „Störerhaftung“ werden Anschlussinhaber immer dann zur Verantwortung gezogen, wenn Nutzer Illegales aus dem Netz herunterladen. Mit dem „HotSpot Plug’n’Play-Paket“ sind Unternehmer davon verschont. Denn im Falle des WLAN-Pakets übernimmt die Telekom die Störerhaftung, weil sie als Inhaber des Anschlusses gilt. Der Anschlussinhaber wird mit der Nutzung des WLAN-Angebots durch den Gast nicht in Verbindung gebracht, sofern die rechtswidrige Nutzung nicht über die Einwahldaten des Anschlussinhabers erfolgt. „Ein Risiko für den Anschlussinhaber durch die Nutzung des Anschlusses durch Dritte besteht somit nicht“, heißt es klar und deutlich von der Telekom.

Der Cisco Access Point konfiguriert sich automatisch.

Der Cisco Access Point konfiguriert sich automatisch. (Foto: Cisco)

Dabei bietet die Telekom-Lösung einfachstes Handling für die Gäste und kommt ohne aufwendiges Log-in-Verfahren aus. Die Registrierung erfolgt lediglich über die im Browser erscheinende Telekom-Webseite.

Ein weiterer Vorteil der Telekom-Lösung, die für kleine Unternehmen maßgeschneidert ist, ist die einfache Installation. Der Cisco Access Point wird einfach an den vorhandenen Router angeschlossen und konfiguriert sich automatisch. Für Gastronomen bietet die Telekom HotSpot Plug’n’Play für eine monatliche Gebühr von netto 19,90 Euro an. Hinzu kommt eine einmalige Gebühr von 149 Euro (netto, zzgl. Versandkosten) für das Endgerät. Der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

> Über DerProfitester können Sie jetzt einen von 50 HotSpots Plug’n’Play der Telekom gratis testen.