Immer dienstags um 14 Uhr heißt es in Deutschland: Willkommen zur Veranstaltung „Sichere Kasse 2015“. In nur zweieinhalb Stunden erfahren Gastronomen und Hoteliers in der kostenlosen Seminarreihe, wie sie ihre Kasse den gesetzlichen Anforderungen entsprechend korrekt führen. Die Praxis zeigt, dass eine fehlerhafte Kassenführung häufig die Schwachstelle in der Betriebsprüfung ist. Die verschärften Anforderungen an die Kassenführung durch die GoBD*/GDPdU und die damit verbundenen Aufzeichnungspflichten zwingen viele Gastronomen zum Umdenken. Genau hier knüpfen die knapp 50 kostenfreien Seminare an, für die sich bereits mehr als 350 Teilnehmer registriert haben. Interessenten melden sich unter www.sicherekasse2015.de oder telefonisch unter 030 – 22 64 1111 an.

In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung der Wirtschaft wird auch das Gastgewerbe transparenter und sauber dokumentierte Kassenführung immer wichtiger. Betriebsprüfungen bedienen sich inzwischen moderner Software, die gezielt mit statistischen Analysen Abweichungen in der elektronischen Kassenführung aufspürt. Jeder einzelne Vorgang muss im Kassensystem genau erfasst werden: ob Artikel- oder Preisänderungen, Stornierungen, Umbuchungen, Rabatte, gesplittete Rechnungen oder Personalrabatte und das über die gesetzliche Mindestaufbewahrungsdauer – eine ordnungsgemäß geführte Kasse gibt Prüfern Aufschluss über sämtliche Transaktionen.

Die Veranstaltungsreihe „Sichere Kasse 2015“ unterstützt Unternehmerinnen und Unternehmer im Gastgewerbe, die „mis-en-place“ auch im Chefbüro und im Belegwesen einzuführen, damit sie keine Überraschungen in der Betriebsprüfung erleben. Praktisches Know-how wird in zwei Vorträgen vermittelt: Der theoretische Teil klärt über die gesetzlichen Anforderungen und Regeln auf. Im praktischen Teil erfahren Gastronomen, wie sie die Vorgaben in den Betrieben in der Praxis umsetzen. Erich Nagl von der ETL ADHOGA betont: „Aus eigener langjähriger Erfahrung im Gastgewerbe kann ich nicht oft genug betonen, wie wichtig eine ordnungsgemäße Kassenführung im Falle einer Betriebsprüfung ist.“ „Eins ist klar: Niemand ist gezwungen, eine Kasse zu haben. Aber: Eine ordentliche Kasse macht das Leben leichter und nimmt durch lückenlose Dokumentation jedem Finanzprüfer den Wind aus den Segeln. So lassen sich per Knopfdruck Ungereimtheiten, Beweispflichten und Fallstricke bei der Betriebsprüfung vermeiden“, ergänzt Patrick Brienen, Mit-Gründer von orderbird.

Die bundesweite Seminarreihe „Sichere Kasse 2015“ ist eine Initiative der ETL ADHOGA, der Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie, von orderbird, dem Nr. 1 iPad-Kassensystem für die Gastronomie, und der HGK, der Einkaufsgemeinschaft für Hotellerie und Gastronomie. Alle Termine und Veranstaltungsorte sind unter www.sicherekasse2015.de zu finden.

* Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff