In direkter Nachbarschaft zum Goethe-Haus hat Anselm Graubner das erste Hotel der Stadt errichtet, das komplett auf Familien mit Kindern ausgerichtet ist.

In direkter Nachbarschaft zum Goethe-Haus hat Anselm Graubner das erste Hotel der Stadt errichtet, das komplett auf Familien mit Kindern ausgerichtet ist. (Foto: Familienhotel Weimar)

Für Bauherrn und Betreiber Anselm Graubner liegt das Problem auf der Hand: „Auf Reisen finden Familien entweder ein Hotel für Erwachsene in der Stadt oder eines für Kinder auf dem Land, am Meer oder am Strand. Dabei sind Städtereisen mit Kindern in aller Regel ziemlich anstrengend.“ Und so kam der Hotelier auf die Idee, Familien- und Städteurlaub für seine großen und kleinen Gäste auf unkomplizierte Weise zu verbinden.

Als intensiv und aufregend bezeichnet Graubner das Hotelprojekt. „Zu sehen, wie Kinder, Eltern und auch Oma und Opa das Haus nun entdecken und sich für gute Architektur begeistern, macht uns wirklich glücklich.“ Schließlich gehört es zum Konzept, dass sich Eltern und Kinder gleichermaßen wohlfühlen. Das Hotel in unmittelbarer Nachbarschaft zum Goethehaus wurde unter Federführung des Weimarer Architekten Jörg Weber fast ausschließlich in ökologischer Holzbauweise errichtet.

Immerhin wurden über 400 Kubikmeter Holz verarbeitet. Und so bilden Stadt und Natur keinen Gegensatz. Bei der Einrichtung der elf bestens ausgestatteten und bis ins Detail durchdachten Ferienwohnungen für zwei bis acht Personen sollen die Kids nicht in ihrem Bewegungsdrang eingeschränkt werden. Im Hotel selbst sorgen eine Dachterrasse mit Garten und Sandspielplatz, eine Kinderbetreuung und Spielzimmer dafür, dass bei den kleinen Gästen keine Langeweile aufkommt. Trotz Jubel, Trubel, Heiterkeit finden die Eltern noch genügend Ruhezonen zum Ausspannen.

Städtetourismus mit Kindern ist ein schwieriges Feld. In Weimar gibt es jetzt mit dem Familienhotel Weimar eine Lösung.

Städtetourismus mit Kindern ist ein schwieriges Feld. In Weimar gibt es jetzt mit dem Familienhotel Weimar eine Lösung. (Foto: Familienhotel Weimar)

Ebenfalls neueröffnet wurde das Restaurant und Café „Gretchens“. Anselm Graubner: „Das Gretchen in Goethes Faust war mit ihrer Familie nicht gerade vom Glück verfolgt. Unser modernes Gretchen wird ihren Gästen jedoch schöne Stunden bereiten und sie obendrein mit gutem Essen erfreuen.“ Für die Erwachsenen stehen modern interpretierte internationale Gerichte auf der Speisekarte. Für die Kids bietet die Küche eine kindgerechte Ernährung an. Auch beim Thema Hygiene wurde nicht gespart. Denn die Hände werden in Thüringens größter Kaffeetasse gewaschen. So macht Familienurlaub wirklich Spaß. Und auch kinderlose Gäste kommen hier auf ihre Kosten. Versprochen.

> www.familienhotel-weimar.de