„Traditionell gibt es nur sehr wenige national vertriebene Mineralwässer. Die Mehrzahl der Wässer ist in einem Umkreis von rund 300 Kilometern um den Brunnen erhältlich. Hohe Transport- und Logistikkosten sowie ein nur regional aufgestellter Außendienst machen den deutschlandweiten Vertrieb wenig wirtschaftlich, und genau da setzen wir an“, erklärt Helen Dahm (Foto), Co-Founder von fivebottles.de. „Unsere Firmenidee ist es, regionalen Mineralbrunnenbetrieben die Tür zur Hotellerie und Gastronomie in ganz Deutschland zu öffnen.“ Gastronomen können sich auf www.fivebottles.de registrieren und regelmäßig von kostenlosen Probepaketen profitieren, die die Mineralbrunnenbetriebe dort zur Verfügung stellen.

Einzige Bedingung für die Teilnahme an einem Test ist ein Feedback zum getesteten Wasser, das dem Brunnenbetrieb zur Verfügung gestellt wird. „Gastronomen haben so die Möglichkeit, neue Produkte mit ihren Gästen zunächst zu testen, bevor aufwendige, neue Lieferbeziehungen aufgebaut werden müssen“, so Helen Dahm. „Der Mineralbrunnenbetrieb kann gezielt an interessierte Hotels und Restaurants auch in brunnenfernen Gebieten herantreten und eine mögliche Lieferbeziehung besprechen.“

Mit ihrer Idee gehe es five bottles also nicht darum, mit regionalen Mineralwasseranbietern in Konkurrenz zu treten. „Regionalität und Herkunft sind wichtige Aspekte“, führt Helen Dahm an. Gleichzeitig spiele aber auch Vielfalt und Qualität eine immer größere Rolle. „Will man seinem Gast eine spezielle Mineralisierung oder eine andere spezifische Eigenschaft anbieten, kann es sein, dass auf Wässer außerhalb der angrenzenden Regionen zurückgegriffen werden muss.“ Das Mineralwasser-Angebot wählt five bottles nach den Kriterien Herkunft und Mineralisierung, Flaschendesign und unverwechselbare Charakteristika beim Geschmack aus.

„Das Zusammenspiel aus all diesen Kriterien macht ein für uns besonderes Wasser aus.“ Vor allem aber eins sollten die Flaschen sein: visuell ansprechend und aus Glas. „Wasser ist ein edles Getränk“, so Helen Dahm. „Eine PET-Flasche auf einem schön gedeckten Tisch ist nur schwer zu ertragen. Das Auge isst mit, und Wasser begleitet ein Menü vom Amuse-Gueule bis zum Dessert, ist also während des gesamten Menüs Teil der Optik.“ Der Mehrweg-Kreislauf bei five bottles sei übrigens auch sichergestellt. Sogenannte GDB-Flaschen können überall in Deutschland zurückgegeben werden. Spezielle Flaschen, die in der Gastronomie häufiger vorkommen, werden von five bottles ganz einfach an den Produzenten zurückgeführt.

Alle Infos unter > fivebottles.de/gastronomie