Der Tarifvertrag zur hogarente wurde zum 31. Dezember 2016 gekündigt. Das bedeutet aber keineswegs das Ende der hogarente, da der DEHOGA gemeinsam mit der Gewerkschaft NGG eine Nachfolgelösung schaffen wird. Alle bestehenden Verträge im Rahmen der hogarente laufen selbstverständlich unverändert und unbefristet weiter. Für alle Beteiligten, die bereits vor dem 31. Dezember 2016 bei der hogarente mitgemacht haben, haben die tariflichen Regelungen weiter Geltung, da der Tarifvertrag nachwirkt. Außerdem bleibt die Pensionskasse des Versicherers HDI noch bis zum Jahresende 2017 geöffnet, der Partner Ergo nimmt keine neuen Verträge mehr an.

Die Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft NGG sind aufgrund der noch nicht verabschiedeten gesetzlichen Neuregelungen zur betrieblichen Altersvorsorge (Betriebsrentenstärkungsgesetz) ins Stocken geraten. Denn erst, wenn feststeht, was der Gesetzgeber verbindlich regelt, kann sinnvoll ein neuer Tarifvertrag unter Berücksichtigung der Neuregelungen verhandelt werden. Der DEHOGA rechnet damit, dass das Gesetz noch vor der Bundestagswahl verabschiedet wird und die Tarifverhandlungen wieder aufgenommen werden können.

Für weitergehende Fragen oder bei Problemen im Zusammenhang mit der hogarente können sich DEHOGA-Mitglieder direkt an den DEHOGA-Bundesverband wenden:
Jürgen Benad
E-Mail: benad@dehoga.de