Tonnenweise landen Lebensmittel ungenutzt im Müll. Für Restaurantbetreiber ein ärgerlicher Umstand, durch den im Durchschnitt immerhin rund 10 Prozent des Umsatzes verloren gehen. Neue Ansätze sind also gefragt: Moderne Restaurantkonzepte, die offensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit und der Verwertung von Lebensmitteln umgehen, liegen im Trend. Tägliche Spenden an die Tafel nach Betriebsende sind eine Möglichkeit, nicht auf übermäßigem Abfall sitzen zu bleiben. Doch der Erfinderreichtum geht noch weiter und bringt dabei Bares: Take-away statt Müll heißt das Motto. Via App können Gastronomen Lebensmittel an Selbstabholer zu einem vergünstigten Preis anbieten. Das spart Kosten für die Entsorgung und zeugt zudem von sozialer und nachhaltiger Denkweise.

Apps, über die Gastronomen ihre Lebensmittel anbieten können, sind beispielsweise: www.toogoodtogo.de und www.mealsaver.de

Frankreich hat es vorgemacht. Dort darf der Großhandel keine Lebensmittel mehr wegwerfen oder vernichten. Ein Trend, der noch viele Nachahmer finden wird und für Gastronomen ein gutes Vorbild sein dürfte. Denn Geld vergeuden entspricht wohl keinem funktionierenden Restaurantkonzept – und wenn dabei noch das eigene Image aufgebessert werden kann, umso besser. Neben innovativen Ideen kommt es im Restaurantbetrieb aber auch auf geeignete Geräte an, denn ganz vermeiden lässt sich der Abfall nicht.