Laut einer aktuellen Studie des Handelsforschungsinstituts EHI setzen die Einzelhändler mit Gastronomieangeboten insgesamt mehr als 9 Milliarden Euro jährlich um. In diese Zahl fließen einerseits die Umsätze von Cafés und Restaurants in Einzelhandelsfilialen ein, andererseits aber auch verzehrfertig zubereitete Speisen, die der Lebensmitteleinzelhandel zunehmend anbietet. Über die Hälfte der 9 Milliarden des handelsgastronomischen Umsatzes generiert laut der EHI-Studie der Lebensmitteleinzelhandel an ca. 25 000 Standorten, davon 3 Milliarden Euro in der Vorkassenzone, 2 Milliarden Euro mit To-go-Convenience und 0,2 Mrd. Euro durch Gastronomie auf der Handelsfläche. Für den DEHOGA sind diese Zahlen erneuter Anlass, eine gleiche Mehrwertsteuer auf Essen als „überfällig“ zu bezeichnen.