Samsung bündelt Content-Management-Lösungen zu LYNK REACH 4.0
Das Update ist für alle Displays verfügbar, die seit 2014 auf den Markt gekommen sind. Mit LYNK REACH 4.0, der neuesten Version der Administrations- und Content-Management-Software von Samsung, können die Geräte sowohl über Coax, WLAN als auch LAN gesteuert werden. So vereinfacht die neue All-in-One-Lösung das Einspielen von Updates und etwaige Änderungen an den Einstellungen.

Im Hospitality-Sektor müssen Inhalte individuell auf die Interessen der Gäste angepasst werden, um eine optimierte Kundenansprache zu erzielen. Der Einsatz zahlreicher Displays verlangt daher eine effiziente Lösung zur Verwaltung und Steuerung der Geräte. In LYNK REACH 4.0 hat Samsung alle wichtigen Funktionen seiner bisherigen Content-Management- und Administrationsangebote für Hospitality Displays zu einer einzigen All-in-One-Lösung vereint. Die neue Software-Lösung kann somit den Aufwand und die Kosten für das Einspielen von Updates, Änderungen an den Einstellungen und Wartungsarbeiten deutlich reduzieren. Die Verbindung zu den Hospitality Displays auf den Zimmern kann dabei über viele üblicherweise in Hotels genutzte Netzwerke hergestellt werden. „Mit der universellen Content-Management- und Administrationslösung Samsung LYNK REACH 4.0 können unsere Kunden ihre Hospitality Displays effizient betreiben, was sich positiv auf ihren Umsatz auswirken kann. Gleichzeitig verbessern personalisierte Informationen den Komfort für die Gäste“, erläutert Markus Korn, Director Display Solutions bei Samsung Electronics.

Aus LYNK REACH 3.0 und LYNK SINC wird LYNK REACH 4.0
Mit LYNK REACH 4.0 stellt Samsung ab sofort eine integrierte Content-Management-Lösung für alle Hospitality Displays ab 2014 zur Verfügung, die über eine einzige Software alle angebundenen Geräte mit individuellen Inhalten versorgen kann. Die neue Version LYNK REACH 4.0 führt die bisher separaten Anwendungen LYNK SINC und LYNK REACH 3.0 zu einer Lösung zusammen, die Inhalte sowohl über eine Coax-Verbindung als auch über WLAN und LAN zuspielen kann. Der Anwender muss dementsprechend nicht mehr auf zwei Lösungen zurückgreifen, sondern kann die Geräte bequem über eine Software mit einheitlicher Benutzeroberfläche steuern und verwalten.

Über den zusätzlichen LYNK REACH Server lassen sich mit LYNK REACH 4.0 Einstellungen an den Fernsehgeräten aus der Ferne vornehmen. So können TV-Einstellungen wie Senderlisten, Firmware-Updates, Bild- und Toneinstellungen sowie über die Software individuell erstellte Hotelinformationen aktualisiert werden, ohne dass der Administrator die Zimmer der Gäste betreten muss. Die bedienerfreundliche Software besitzt eine grafische Benutzerschnittstelle und erfordert keine besonderen IT-Kenntnisse.

Welcome-Video-Channel für mehr Individualität im Content-Management
Der ohnehin große Funktionsumfang der bisherigen Content-Management- und Administrationssoftware wurde mit LYNK REACH 4.0 noch einmal erweitert. Über einen speziellen Welcome-Video-Channel können nun hoteleigene Begrüßungsvideos eingespielt und Gäste mit Zusatzinformationen zu speziellen Angeboten versorgt werden. Außerdem lassen sich Apps auf den Geräten gezielt aktivieren oder deaktivieren. So können Hoteliers beispielsweise Gästen in Luxus-Zimmern und Suiten auch auf den TVs einen exklusiven Service bieten und mit speziellen Freischaltangeboten zusätzlichen Umsatz generieren.

Optimiertes User Interface erleichtert die Content-Gestaltung
Um Hoteliers die Arbeit zu erleichtern, verfügt LYNK REACH 4.0 über spezielle Menüs zur Administration und Installation. Dank des erweiterten Room Managements für jedes Zimmer können Zusatzinformationen eingespeist, Anwendungen aktiviert oder deaktiviert, der Check-in- oder Check-out-Status eingesehen und die Senderliste individuell programmiert werden. Zudem ist eine automatisierte Verteilung der Einstellungen sowie deren Durchführung nach einem vorgegebenen Zeitplan möglich. Über TV Remote Control können außerdem bestimmte Funktionen der Hospitality Displays ferngesteuert werden, darunter das Ein- und Ausschalten, die Lautstärkeregelung sowie der Neustart des Geräts. Dies macht die Lösung auch für Anwendungen in vertikalen Märkten wie Restaurants oder Schulen interessant.