Die Gäste suchen den authentischen Genuss, und Kaffee gilt wieder als Qualitätsprodukt mit handwerklichem Anspruch. Deshalb setzen weltweit immer mehr Cafés in urbanen Szenevierteln auf „Specialty Coffees“. Die exklusiven Spezialitätenkaffees offenbaren eine unendliche Geschmacksvielfalt, sind nur in Kleinstmengen und für kurze Zeit verfügbar und bieten dem Gastronomen und Hotelier Raum für Storytelling. Ein Konzept mit viel Potenzial, das Kaffeespezialisten für sich entdeckt haben.

Mit Sorgfalt gefiltert

So auch Azul. Der Filterkaffee im Handaufguss ist im Trend. Mit seiner neuen Specialty Coffee-Linie knüpft Azul an die internationale Specialty-Szene an. Specialty Coffees sind herausragende Kaffees, deren einzigartiger Geschmack auf Herkunft, Qualität, Varietät und Verarbeitung schließen lässt. Auf der Suche nach den seltenen Perlen unter den Kaffeebohnen reisen die Kaffeeexperten von Azul um die ganze Welt und pflegen einen engen Kontakt zu den Lieferanten – immer mit dem Anspruch, mehr als nur sortenreinen Kaffee aus einem Land oder einer Region (sogenannte Single Origins) zu beziehen. Die Packungen mit detaillierten Angaben zu Importeur, Ursprung und Varietäten schaffen zusätzlich Transparenz und informieren die Konsumenten über die Herkunft der exklusiven Kaffees.

Genuss mit Verantwortung

Die Überzeugung, dass wahrer Genuss nur im Einklang mit der Natur und durch einen verantwortungsvollen Umgang mit den an der Produktionskette beteiligten Menschen entstehen kann, teilen immer mehr Gäste. Somit gilt auch für den Kaffee, kontrollierte Qualität und fairen Handel zu bedenken.  Mit Cerro Verde und der neuen Range Tierra Verde bietet Azul Kaffees aus nachhaltigem Anbau an. Beide Sorten sind als Espresso, Café Crema und Filterkaffee erhältlich sowie Bio- und Fairtrade-zertifiziert.

Um Produkte aus ökologischem Anbau zu erkennen, können Gastronomen und Hoteliers auf die Bio- und Fairtrade-Siegel achten. Die Gütesiegel signalisieren einen respektvollen Umgang mit Mensch und Natur.

> www.azul.de