70 % der Energie fürs Heizen

Sie nutzen immer noch von Hand einstellbare Heizungsthermostate? In einer Branche, in der 70% der Energie für Wärme verwendet werden, wird das schnell teuer. Denn im Nu sind die Zimmer überhitzt, gekippte Fenster schaffen Abhilfe und die Kosten steigen ins Astronomische. Noch dazu bleibt der Komfort auf der Strecke – schließlich liegen unsere Wohlfühltemperaturen tagsüber bei 21°C und nachts bei 18°C. Eine intelligente Steuerung könnte nicht nur Ihre Heizkosten senken, sondern auch für einen besonders erholsamen Aufenthalt Ihrer Gäste sorgen.

65 % der Kosten für Strom

Zwar gehen im Gastgewerbe nur 30% der verbrauchten Energie zulasten von Strom. Weil dieser aber vier Mal teurer ist als Gas, macht er ganze 65% der Energiekosten aus. Vor allem in einem energieintensiven Bereich wie der Restaurantküche kann es sich also lohnen, die Stromfresser zu enttarnen. Wie? Das muss gemessen werden. Erst wenn Sie wissen, wie viel Strom Ihr Herd, Kühlschrank oder die Beleuchtung tatsächlich verbrauchen, können Sie die Hauptverursacher hoher Kosten erkennen – und diese intelligent und einsatzbezogen steuern. Klingt einfach? Ist einfach.

30 % Einsparpotenzial

Ob Landpension, Gasthof oder Boutique-Hotel, die Hausautomatisierungslösungen von Magenta SmartHome lassen sich spielend leicht an alle Bedürfnisse und jede Betriebsgröße anpassen. Und können Ihnen helfen, in Zukunft bis zu 30% Energiekosten zu sparen! Das Beste daran: Es ist kein Umbau, keine komplizierte Installation und kein Fachwissen nötig. Magenta SmartHome ist eine kabellose Lösung, deshalb sind Aufbau und Einrichtung völlig stressfrei für Sie und für Ihre Gäste.

Weitere Infos finden Sie unter www.smarthome.de