Die finnische Lebensmittel-Rettungsplattform ResQ Club (resq-club.com) bietet ihren Service ab sofort auch in rund 110 Restaurants in Köln, Düsseldorf und München an. Die Idee: Die User der App können mit ResQ Club gutes und günstiges Essen mittels einer App in ihrer Umgebung finden, neue Restaurants entdecken und Gutes tun, indem sie übrig gebliebene Mahlzeiten vor dem Wegwerfen retten. Der nutzerfreundliche Dienst ermöglicht es teilnehmenden Restaurants, Cafés oder Hotels, überschüssige Gerichte oder auch einzelne Zutaten – von der Vorspeise bis zum Dessert – zum Mitnehmen anzubieten. Die angebotenen Speisen sind zwischen 40 und 70 Prozent günstiger.
So hat ResQ seit 2016 rund 150.000 Portionen vor der Mülltonne gerettet und macht nun in Düsseldorf den nächsten Schritt. Gastronomen können so nicht nur einen Beitrag zur Lebensmittelrettung leisten, sondern auch das eigene Image verbessern. Schließlich gehören Restaurants oder Hotels zur Gruppe der Betriebe, die jedes Jahr insgesamt 1,9 Millionen Tonnen Lebensmittel wegwerfen. „Unser Ziel ist es, 2017 rund 50.000 Nutzer und 2.000 Gastronomie-Partner in Deutschland anzuschließen und so die Lebensmittelverschwendung in der Gastro-Branche erheblich zu reduzieren“, sagt Timo Beck von ResQ.
Nach erfolgreicher Registrierung kann der ResQ-Partner in Echtzeit die Anzahl und den Preis der Gerichte sowie die Abholzeit festlegen. Er hat zudem die Möglichkeit, sein Angebot per Klick entsprechenden Kategorien zuzuordnen, um so Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten der Kunden gerecht zu werden. ResQ Club bietet den Partner-Gastronomen auf Wunsch auch Lösungen für nachhaltige Verpackungen an. 

> www.resq-club.com