Die Aufgaben des Vereins sind vielfältig. Gemeinsam mit den Mitgliedern entwickelt er praxistaugliche Lösungen, die aufzeigen, dass die Reduzierung von Lebensmittelabfall machbar ist und zudem Geld spart. Die von United Against Waste erarbeiteten Maßnahmen helfen Betrieben der Außer-Haus-Verpflegung überdies, das Thema Lebensmittelverschwendung im Küchenalltag greifbarer zu machen. Gleichzeitig sorgt aber auch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit dafür, den respektvollen Umgang mit der Ressource „Lebensmittel“ weiter in den gesellschaftlichen Fokus zu rücken.

Müllverbrauch messbar machen

United Against Waste hat ein Abfall-Analyse-Tool entwickelt, das den Betrieben des Gastgewerbes als Hilfestellung bei der wirksamen Reduktion von Lebensmittelabfällen dient. Mithilfe des Messverfahrens kann sich jeder Mitarbeiter in einer Großküche selbst einen Überblick verschaffen, wie viel Abfall in den einzelnen Bereichen verursacht wird. Das Tool unterstützt mit Analyse- und Kalkulationstabellen die Umsetzung einer abfallarmen Gemeinschaftsverpflegung. Außerdem werden Einsparpotenziale aufgezeigt und Lösungen in Form von Checklisten entwickelt. Anhand der Messungen sollen valide Kennzahlen und Durchschnittswerte für die Branche erarbeitet werden.

Am RoundTable zu Lösungen finden

Unternehmer und Küchenchefs sollen mit ihrer Arbeit nicht allein bleiben. Um den Austausch der Protagonisten zu fördern und in der Arbeit gegen Lebensmittelverschwendung an einem Strang zu ziehen, hat der Verein die Round-Table-Gespräche etabliert. In regelmäßigen Abständen treffen sich interdisziplinäre Expertenteams und erarbeiten Handlungsempfehlungen, die Lebensmittelabfälle in Großküchen drastisch reduzieren helfen. Je mehr Mitglieder sich an diesem Austauschprozess beteiligen, umso mehr praktikable Lösungsansätze können zutage gefördert und diskutiert werden.

Vom Problem zur Lösung – praxisnah vermittelt

Für eine erfolgreiche Strategie gegen Lebensmittelverschwendung ist die Schulung aller Mitarbeiter notwendig – von der Geschäftsleitung bis zur Servicekraft. Denn: Nur wer den Sinn hinter der Abfallvermeidung versteht, handelt langfristig und aus Überzeugung. United Against Waste verfolgt darum auch einen Bildungsauftrag und hat die bundesweite Seminarreihe „Lebensmittelabfälle reduzieren – Kosten sparen!“ initiiert. Im Seminar werden neben der Theorie notwendige Schnittstellen und Lösungen vermittelt. Die Inhalte sind so aufbereitet, dass sie direkt in die Praxis umgesetzt werden können.

(Foto: United Against Waste)

Mitgliedschaft – United Against Waste

Privatpersonen und Unternehmen, die das Ziel unterstützen möchten, können Vereinsmitglieder werden. Ordentliche Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag von 1500 Euro, Ehrenmitglieder sind von der Zahlungspflicht befreit.

> www.united-against-waste.de