Der Mensch nimmt etwa 80 Prozent seiner Informationen visuell auf. Die Art und die Qualität der Beleuchtung wirken dabei unmittelbar auf Emotionen und Unterbewusstsein. Gerade im Gastgewerbe hat die Beleuchtung einen wesentlichen Einfluss darauf, wie der Gast den Service, das Ambiente und sich selbst darin erlebt. Lichtinszenierungen können dabei ganz bewusst wahrgenommen werden – oder das Erlebnis unbewusst prägen. Gleichzeitig eignet sich gezielt eingesetztes Licht perfekt, den einzigartigen Esprit eines Hauses zu unterstreichen und emotional erlebbar zu machen. „Auch die Farbwiedergabe spielt im Hotel- und Restaurantbetrieb eine entscheidende Rolle“, erklärt Matthias Bolm von Osram. „Ob es dabei um die natürliche Wahrnehmung von Gesichtern geht oder um die appetitliche Präsentation von Speisen und Getränken. Innenarchitekten, Designer und Lichtplaner wissen genau, mit welcher Beleuchtungsstärke, Lichtfarbe, Lichtrichtung, Blendungsbegrenzung oder Schattigkeit sie das Erlebnis des Gastes positiv beeinflussen können.“ Moderne Beleuchtungssysteme bieten dabei so viele Möglichkeiten wie nie zuvor, um die unterschiedlichsten Lichtaufgaben optimal zu lösen: etwa um eine kommunikative, klare Atmosphäre zu schaffen, um für Orientierung zu sorgen, um zu aktivieren, zu regenerieren oder zu repräsentieren.

Steuerbare Lichtinszenierungen: Mit dem Lichtsystem „Lightify“ von Osram ist es möglich per Smartphone oder Tablet, Lichtszenen zu gestalten.

Steuerbare Lichtinszenierungen: Mit dem Lichtsystem „Lightify“ von Osram ist es möglich per Smartphone oder Tablet, Lichtszenen zu gestalten. (Foto: OSRAM)

Angepasste Beleuchtung schafft Behagen

Die Bergische Universität Wuppertal führte in Kooperation mit Osram eine Studie durch, ob mit speziellem chrono-biologischen Licht in einem Hotel die Gäste im Winter tagsüber wacher und aktiver sind und nachts einen ruhigeren Schlaf haben. Die Ergebnisse von Prof. Dr. Jarek Krajewski zeigen, dass das subjektive Wohlbefinden der Hotelgäste durch die Verwendung von chrono-biologisch angepasster Beleuchtung erhöht werden kann. Es wurde belegt, dass Symptome wie Stress, Müdigkeit und Unbehagen bei den Probanden im Verlauf der Studie spürbar abnahmen. Aufgrund der schnellen Abnahme des Melatoninspiegels am Morgen und der raschen Zunahme am Abend konnten zusätzlich die Schlafqualität erhöht sowie nächtliche Unruhe reduziert werden. Auch der Grad der subjektiven Schläfrigkeit während des Tages sank aufgrund der Lichteinstellungen. Die Probanden waren also wacher und konnten sich besser konzentrieren. Diese Ergebnisse liefern gleichzeitig Antworten darauf, wie man auch zuhause und anderswo der Winter-Müdigkeit trotzen kann. Dr. Andreas Wojtysiak, Senior Scientist Light and Health bei Osram: „Tagsüber sollte man auf ausreichend Licht mit kühler Farbtemperatur achten – wie etwa von Leuchtstofflampen oder LED mit bläulich tageslichtweißer Lichtfarbe – denn sie wirken belebend. Abends sollte man hingegen eher Lampen mit einem geringen Blauanteil verwenden – wie Halogenlampen oder LED-Lampen mit einer rötlich warm-weißen Lichtfarbe – denn sie erlauben dem Körper müde zu werden.“ Mit „Lightify“ hat Osram ein Lichtsystem auf den Markt gebracht, mit dem Licht mit bis zu 16 Millionen Farben von Kaltweiß bis Warmweiß für jeden gestaltbar und steuerbar wird. Damit können Betreiber vollständig ihrem eigenen Lichtbedarf entsprechen und ihr Geschäftsumfeld kreativ unterstützen. Einzelne Lichtquellen oder komplette Lichtgruppen lassen sich ganz einfach per Smartphone oder Tablet steuern, und es lassen sich individuelle Lichtszenen speichern.
> www.osram.de