Sein Lieblingszimmer mit Fensterfront Richtung Südwesten ist gebucht, das Mineralwasser steht auf dem Tisch, die bevorzugte Tageszeitung liegt daneben, im Bett das allergikerfreundliche Kopfkissen: Als der Gast die Lobby des kleinen Landhotels betritt, ist schon alles zu seiner Zufriedenheit vorbereitet. Was sich früher ein langjähriger Concierge seit dem letzten Aufenthalt des Stammgastes merken musste, kann das Personal zukünftig automatisch aus einem digitalen System abrufen. Die digitale Komplettlösung MagentaBusiness POS macht´s möglich.

Ob Warenwirtschaft, Personalplanung, Kundenpflege oder Buchhaltung: Hoteliers und Gastronomen haben viele Aufgaben, die sie zunehmend digital erledigen können. Allerdings brauchten sie dafür in der Regel für jeden Teilschritt jeweils eigene Softwarelösungen – von der Tischvergabe über die Logistik bis zur Abrechnung. Digitale Insellösungen, die oft nicht nur teuer und komplex, sondern mit Blick auf die gesamte Wertschöpfung ineffizient waren. Für Kleinunternehmen im Gastgewerbe, denen bis dato Zeit, Kapital oder schlichtweg das technische Wissen für die Digitalisierung fehlte, haben die Telekom und das Startup enfore eine Lösung entwickelt, die alle Prozesse in einem System vereint und darüber hinaus bezahlbar und einfach zu bedienen ist. Welche Anwendungsmöglichkeiten des Komplettpaketes besonders für das Gastgewerbe interessant und nützlich sind, können Hoteliers und Gastwirte im Februar 2018 auf der Gastromesse Intergastra in Stuttgart im Detail erfahren.

Digitalisieren und profitieren

MagentaBusiness POS ist ein „Rundum-Sorglos-Paket“, das Gastronomen und Hoteliers bei der Digitalisierung ihres Unternehmens unterstützt. Im Mittelpunkt dieser Lösung steht der „enforeDasher“: ein zentrales Point-of-Service-Terminal mit integrierter digitaler Kasse und direktem Zugriff auf kostenfrei nutzbare, branchenspezifische Software-Module („enforePOS“).

Das Modul registriert, wie oft ein Gast ein Hotelzimmer oder einen Tisch im Restaurant reserviert hat. Es merkt sich auch, auf welche Services er Wert legt oder welche Vorspeisen oder Getränke er am liebsten bestellt. Informationen, die für Rabatt-Aktionen ebenso relevant sind wie etwa für monatliche Aktionen, die sich nur an einen Teil der gesamten Kundschaft richten.

Alle Services ohne eigene IT-Abteilung

Hinzu kommt das WLAN-fähige „enforePayPad“ für Kartenzahlung. Das System funktioniert demnächst sogar auf mobilen Endgeräten, damit Mitarbeiter derartige Vorgänge auch unterwegs einsehen können.

Restaurants können darüber etwa Online-Tischreservierungen online per OpenTable entgegennehmen, und Einzelhändler ein Warenwirtschaftssystem mit angeschlossenem Online-Shop anbinden, das Material automatisch nachbestellt, bevor es zur Neige geht. Oder eine Marketingsoftware wie ein CRM-System integrieren, das Stammkunden erkennt, automatisch individuelle Rabatte berechnet und diese direkt an der Kasse anbietet. Auf diese Weise soll MagentaBusiness POS Mitarbeiter von Büroarbeit entlasten, ihre Effizienz steigern und Kunden bessere Services bieten.

Die Telekom sorgt in der Partnerschaft mit enfore für eine schnelle und stabile Netzanbindung, stellt den Service sicher und vertreibt die Komplettlösung als weltweit erstes Unternehmen in ausgewählten Telekom-Shops und dem Direktvertrieb.

Speziell geschulte POS-Spezialisten der Telekom unterstützen bei Planung, Implementierung und im laufenden Betrieb – und sorgen damit für höchste Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit. Für den Support gibt für MagentaBusiness POS eine eigens eingerichtete Hotline.