Hier gibt es zwei entscheidende Kriterien: Zum einen werden die Möbel nicht, wie üblich aus Bauholz Fichte/Tanne, sondern aus österreichischer Gebirgstanne hergestellt. Das in den Bergen langsam heranwachsende Holz hat eine sehr dichte Struktur und weist so gut wie keine Risse auf. Wasser nimmt die Tanne kaum auf und trocknet schnell wieder ab. Ein weiterer Vorteil ist ihre Harzfreiheit. Das bedeutet, dass sie auch bei warmem Wetter kein Harz absondert. Das verhindert unschöne Flecken auf der Kleidung der Gäste.

Ein weiteres, ganz wichtiges Kriterium, ist der konstruktive Holzschutz. Durch die abgeschrägten Kanten läuft das Wasser nach einem Regenschauer schnell ab. Durch diese vielen positiven Eigenschaften bieten die Schnieder Outdoormöbel das ganze Jahr lang pures Freiluftvergnügen. Sämtliche Möbel werden im Werk Lüdinghausen hergestellt. Die Modellvielfalt ist sehr groß und reicht von edlen Biergarten-Garnituren ohne Lehnen über Stehtische und Barhocker bis zu komfortablen Loungemöbeln. Auch klappbare Biergarten-Garnituren sind im Angebot.

Hintergrund-Info: Outdoor-Flächen erfolgreich möblieren
Im Gegensatz zu einem Raum verfügt eine Freifläche nicht über Decken oder Wände, der Bodenbelag in Form von Pflaster oder Asphalt ist meist durchgängig. Es gilt also, durch Zonierungen einen Raumcharakter zu schaffen. Man kann zum Beispiel durch Rahmenkonstruktionen, Raumteiler aus Holz oder Podeste eine räumliche Wohlfühl-Atmosphäre schaffen. Die Wahl des Standortes ist gut zu überlegen, denn eine Terrasse direkt neben dem Parkplatz ist nicht unbedingt gemütlich. Dann sind da noch die Möbel selbst: Durch die Auswahl von Mobiliar in verschiedenen Sitzhöhen entsteht ein lebendiger Raumeindruck. Mixt man Outdoor-Lounge-Möbel, klassische Stuhl- und Tisch-Sitzgruppen und Bartische mit entsprechenden Hockern, schafft man zusätzlich für jede Sitzvorliebe den passenden Platz und zieht dadurch Gäste an. Keinesfalls sollte man den Fehler machen und 10 Tische mit 40 passenden Stühlen aus einem Katalog zu ordern. Die Außenfläche wird wirken wie eine monotone „Stuhlwüste“ und nicht zum Platz nehmen einladen. Auch Pflanzgefäße und bepflanzte Outdoor-Raumteiler schaffen eine positive Atmosphäre. Der Rat eines Einrichtungsfachmanns ist hier genauso wichtig wie bei der Möblierung von Innenräumen.

> www.schnieder.com