Gastgewerbe-Magazin: Welche Bedeutung haben Geldspielautomaten für die Gastronomie? Wann entsteht für Gastronomen ein bedeutsamer Zusatzgewinn?
Bastian: Geldspielautomaten in der Gastronomie spielen dort eine wichtige und zentrale Rolle, wo Geselligkeit, Unterhaltung und Kommunikation das Hauptangebot darstellen. Bei ausreichenden Öffnungszeiten und gastfreundlichen Bedienungen sollte der Mehrgewinn durch die Geldspielgeräte wenigstens die Miete des Gastwirtes einspielen. Das ermöglicht dem Gastronomen wiederum, das Niveau seiner Speisen und Getränke auf ein wettbewerbsfähiges Maß zu senken. Für reine Speisegaststätten sind Gelspielgeräte erfahrungsgemäß wirtschaftlich nicht geeignet, da dort das Essen im Vordergrund steht.

Sehen Sie den Gastronomen in zunehmender Verantwortung für den Spielerschutz, oder wird er entgegen seinen Interessen zu sehr vom Gesetzgeber eingeschränkt?
Beides – selbstverständlich sollte der Gastronom eine gewisse Verantwortung für den Gast übernehmen. Er wird bei der Aufstellung von Geldspielgeräten daraufhin geschult und muss diesen Nachweis als Urkunde vorhalten. Für die Geldspielgeräte gilt, dass immer eine Person anwesend sein muss, die diese Befähigung hat. Jedoch wird dem Gast nicht sein Kaffee-, Alkohol- oder Zigarettenkonsum vorgeschrieben. Nur bei Erreichen eines Sicherheitspegels muss der Wirt beim Alkoholkonsum einschreiten und handeln, um nicht selbst haftbar gemacht werden zu können. Das wird ohne eine Schulung vorausgesetzt. Eine Tendenz zur Bevormundung der Bürger ist bundesweit auf allen Gebieten klar erkennbar.

Was kommt vonseiten des Gesetzgebers auf Gaststättenbetreiber zu? Worauf ist aktuell bei der Aufstellung neuer Geräte zu achten?
Das variiert leider von Bundesland zu Bundesland. Selbst die Sperrzeiten, Vorgaben und Schulungsanforderungen sind nicht einheitlich verabschiedet worden. Auch die zu entrichtenden Steuern sind oft von den Gemeinden abhängig. Vorschriften ändern sich ständig und können hier nicht pauschal formuliert werden. Der zuständige Automatenunternehmer vor Ort kennt sich jedoch bestens aus und wird eine kostenlose Beratung nie ablehnen.

> www.richard-bastian.de

Vorschriften und Wissenswertes

Geldspielgeräte können die Wettbewerbsfähigkeit stärken. Jedoch gilt es, aktuelle Vorschriften und kommende Änderungen im Auge zu behalten.
Klare Regeln eines legalen Aufstellplatzes durch die 6. und 7. Spielverordnung:
✓ Aufstellverbot in Sportwettbüros und in einem Gewerbe, in dem die Abgabe von Speisen und Getränken nur eine untergeordnete Rolle spielt, und in erlaubnisfreier
Gastronomie
✓ Technische Sicherungsmaßnahmen zur Sicherstellung des JuSchG an allen
Geräten
✓ Warnhinweis in der Nähe des Münzeinwurfs
✓ Pflicht zur Auslage von Info-Material
✓ Personengebundene Spielerkarte (verpflichtend seit dem 10. Februar 2016 für neue Bauartzulassungen)
✓ Technische Überprüfung nach 24 Monaten
✓ Verbot von vorherigen Einsätzen (sog. „Vorglühen“)
✓ Unterrichtung durch die IHK in den notwendigen rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten
✓ Ab dem 10. November 2019 dürfen pro Gastronomie-Betrieb nur noch zwei Geldspielgeräte aufgestellt werden.

> www.automatenwirtschaft.de