Was wäre ein Besuch im Restaurant, wenn man dabei nicht andere Gäste beobachten könnte? Genau: Einfach nicht so unterhaltsam. „People Watching“ macht Spaß und gehört zu vielen Aktivitäten einfach dazu – da sind sich drei Viertel der Deutschen einig. Das fand eine Umfrage unter 1 000 Deutschen im Auftrag von Bookatable by Michelin, dem Online-Reservierungs-Service, nun heraus. Besonders unterhaltsam finden es 41 Prozent der passionierten Beobachter, Interaktionen – vom Streit bis zum ersten Date – zwischen anderen Menschen mitzubekommen. 25 Prozent suchen sich auch schon mal ein Restaurant genau nach dem Gesichtspunkt aus, ob man dort gut andere Menschen beobachten kann oder eben nicht.

Danach gefragt, wo man denn dem visuellen Volkssport am besten nachgehen könne, sind sich 27 Prozent der Deutschen einig: in der Fußgängerzone. Auf Platz zwei folgt das Café mit 18 Prozent. Bereits den dritten Platz belegen Restaurants mit 14 Prozent. In Restaurants selbst, das sagen 43 Prozent der Befragten, ist der Fensterplatz der begehrteste, um dort ganz in Ruhe sowohl einen Blick auf die anderen Gäste als auch auf vorbeigehende Passanten zu erhaschen. „Restaurants können durch die Wahl ihres Interieurs durchaus dafür sorgen, dass sie Gästen mit einer Leidenschaft zum People Watching entgegenkommen“, sagt Thomas Bergmann, Regional Director bei Bookatable by Michelin. „Große Fensterfronten sowie helle und offene Räume kommen bei den bekennenden Beobachtern gut an, und 25 Prozent der Befragten geben solchen Restaurants schon mal den Vorzug.“