Auf den Dächern von bis zu 30 Großmärkten von METRO wird E.ON Solaranlagen errichten, die eine Eigenstromversorgung aus erneuerbaren Energien ermöglichen. Auf diese Weise wird METRO als Betreiber der Anlagen in Deutschland langfristig jährlich bis zu 12.000 Tonnen CO2 einsparen.

Das Projekt beginnt an den METRO-Standorten in Mannheim und Gundelfingen bei Freiburg sowie in Regensburg, Nürnberg-Buch und Nürnberg-Eibach. Der dort produzierte Solarstrom dient komplett der Eigenstromversorgung von METRO Deutschland. Durchschnittlich 16 Prozent des Energieverbrauchs eines Großmarktes können auf diese Weise mit Solarenergie gedeckt werden. Insgesamt werden die Anlagen bis zu 20 GWh pro Jahr produzieren, was rund 9 Prozent des gesamten Strombedarfs von METRO Deutschland entspricht. Damit trägt METRO zur Stabilisierung seiner Energiekosten bei. Gleichzeitig spart das Großhandelsunternehmen in Deutschland langfristig jährlich bis zu 12.000 Tonnen CO2 ein. Damit leistet die Photovoltaik-Initiative einen wichtigen Beitrag zur Erreichung des Klimaziels von METRO. Im Jahr 2011 hat sich die Unternehmensgruppe zum Ziel gesetzt, ihren CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 um insgesamt 50 Prozent zu reduzieren.

> www.metro.de
> www.eon.com