Markt-Trainerin Meike Simpson erläutert: „Kein anderes alkoholfreies Getränk lässt sich auf so vielfältige Art und Weise zu Speisen und Getränken kombinieren. Das macht Mineralwasser nicht nur zu einem idealen Begleitgetränk, sondern auch zu einem erfolgreichen Umsatzbringer.“

Mineralwasser als individueller Speisebegleiter
Von der Vorspeise bis zum Dessert – als Begleiter zu Speisen erfüllt Mineralwasser den Wunsch des Gastes nach einem erfrischenden Durstlöscher. Zudem runden je nach Mineralisierungsgrad und Geschmack individuell ausgewählte Mineralwässer das kulinarische Erlebnis ab und ermöglichen es Gastronomen, die Service-Qualität ihres Betriebes zu unterstreichen.

Mineralwasser in Kombination mit Wein
Mineralwasser bereitet den Gaumen auf den Weingenuss vor und kann – bei der richtigen Auswahl – die Wesensart eines Weines positiv unterstreichen. Dabei eignet sich ein stilles, neutrales Mineralwasser besonders gut zu Rotweinen, während ein Mineralwasser mit viel Kohlensäure junge, dezente Weißweine belebt.

Mineralwasser als Begleiter zu Kaffeegetränken
Stilles Mineralwasser – nicht zu stark gekühlt – ist ein idealer Begleiter zu jedem Kaffeegetränk. Es bereitet die Geschmacksknospen im Mund auf die intensiven Aromen des Kaffees vor, rundet dessen Geschmack ab und sorgt für eine gute Bekömmlichkeit.

Vertriebsmitarbeiter des Getränkefachhandels können die Vielseitigkeit von Mineralwasser zudem gezielt dazu nutzen, das eigene Mineralwasser-Angebot passgenau auf die individuellen Bedürfnisse des Gastronomen abzustimmen. Setzt ein Gastronom beispielsweise auf würzige Fleischgerichte, sollte ihm zur Unterstreichung des intensiven Geschmacks seiner Gerichte eine Auswahl stiller Mineralwässer mit eher hohem Mineralstoffgehalt angeboten werden. Für Simpson gilt das Motto: „Nur wer die Bedürfnisse seiner Kunden in der Gastronomie genau kennt und sie aktiv berät, wird langfristig Erfolg haben.“