Mitarbeiter aus dem Getränkefachgroßhandel und Getränkeeinzelhandel, aus der Gastronomie und der Mineralbrunnenindustrie können sich zu Spezialisten für gesundes Wasser ausbilden lassen.
Wenn auch jeder Verbraucher weiß, was Mineral- und Heilwässer sind, so weiß kaum einer, dass Deutschland mit mehr als 500 unterschiedlichen Mineral- und Heilwässern das Wasserland schlechthin ist.

„Kein Weinverkäufer kommt auf die Idee, beim Weinverkauf nur eine Sorte (und dann meist nur die billigste) anzubieten“, so Thorsten Ackermann, der Verbandsvorsitzende und Inhaber einer Getränkefachgroßhandlung und von Abholmärkten. „Gesunde Geschäfte können mit Mineral- und Heilwasser gemacht werden, wenn die unterschiedlichen Qualitäten der Naturprodukte aufgrund ihrer einzigartigen Mineralisation gegenüber den Verbrauchern und Gästen erläutert werden können“, so Ackermann. Denn für ihn sind Mineral- und Heilwässer nicht nur Durstlöscher, sondern Getränke, die einen Beitrag im Rahmen der täglichen genussorientierten und gesunden Lebensführung leisten können. Beratungskompetenz und aktive Kundenansprache sind für ihn die Grundpfeiler eines erfolgreichen Wassergeschäfts.

Diese werden Getränkehändlern, Gastronomen und Mineralbrunnen in der Mineralwassersommelier-Schulung 2017/2018 vermittelt, die mit einer Prüfung und Verleihung von Zertifikaten endet. Geschult wird an zwei Wochenenden, ergänzt um einen Fernlehrgang, bei dem die Teilnehmer 24 Lehrbriefe erhalten. Vermittelt werden Themen wie
· Entstehung, Vorkommen und Gewinnung von Mineralwasser sowie deren Zusammensetzung,
· Ernährungsphysiologische und gesundheitliche Fakten,
· Marketing, Verkaufshilfen und Kundenansprache,
· Mineralwasserverkostung auch als Begleitgetränk für Wein und Speisen,
· Mineralwasserauswahl bei Sport.

Die zertifizierten Mineralwassersommeliers besitzen die nachgewiesene Kompetenz für das Kulturgetränk Mineralwasser, die im Getränke- und Lebensmittelhandel kompetente Ansprechpartner sind.

Trainiert werden Warenkunde und Verkaufstechniken. Hier geht es um Produktkenntnis als Basis des Verkaufens, das Erarbeiten von Verkaufshilfen und -techniken sowie die Aktivierung aller Sinne durch eine im Haus des Instituts Fresenius durchgeführte Degustation.

Der Lehrgang findet am 12./13. November 2017 in Wiesbaden/Taunusstein und am 4./5. März 2018 statt und ist für alle Angehörigen des GFGH, Getränkeeinzelhandels, LEH, Gastronomie und Mineralbrunnenindustrie offen.
Der Lehrgang schließt ab mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung bevor die Teilnehmer ein Zertifikat erhalten, das sie zu Recht als Genuss- und Qualitätsbotschafter in Sachen Mineralwasser ausweist. Von Mitgliedern und Förderern (insbesondere Mineralbrunnen) wird ein Kostenbeitrag von insgesamt € 890,-, von Nichtmitgliedern ein Kostenbeitrag von € 1.160,- erhoben. Der Kostenbeitrag schließt ein Tagungsgetränke, Mittagessen, Lehrbriefe sowie die Seminarmappe ein und natürlich das Zertifikat (Sonderkonditionen für Selbstzahler möglich).

Weitere Informationen und Anmeldungen bei: hahn@handelsverbandwasser.de