Wie in vielen Städten ist auch in Nürnberg die Personalsituation angespannt. Viele neue Hotels, die in den letzten Jahren eröffnet haben, grasen den Mitarbeitermarkt ab. „Das ist ein größeres Problem als die neuen Betten, die hinzugekommen sind“, beschreibt Sabine Powels das Thema. Die Sicherung der Fachkräfte und der Aufbau eines konstanten Teams hatten deshalb für sie in den letzten Jahren hohe Priorität.
Neben der Überarbeitung des Leitbildes und der Philosophie hat sie – immer gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – Team-Visionen erarbeitet. Der wichtigste Erfolg dabei: Alles wurde von der Basis aus entwickelt und im Team entschieden. „Das ist wichtig, damit alle an einem Strang ziehen und auch alle stolz sind, wenn ich etwas erreicht haben“, berichtet Powels. Nicht zuletzt hat die enge Zusammenarbeit auch einen großen Schub beim Zusammenhalt und der Motivation gebracht.
Das Mitarbeitermanagement im Hotel Victoria steht unter der Leitidee „Work smarter – not harder“. Durch klare Strukturen sollten die Effizienz verbessert, der Stress genommen und die Motivation gesteigert werden. Mit einem klaren Ziel: Mehr Spaß bei der Arbeit und mehr Zeit am Gast – das, wofür alle in genau dieser Branche auch arbeiten.

Im Fokus standen dabei drei wesentliche Aspekte:

  1. Proaktivität: Bestehende Strukturen wurden hinterfragt und gegebenenfalls aufgebrochen, um Platz für neue Ideen zu schaffen. Das Arbeitsumfeld wurde aktiv mitgestaltet.
  2. Feedback: Die bestehende Feedbackkultur wurde ausgebaut und um sogenannte Kommunikationslotsen ergänzt.
  3. Partizipation: Partizipation heißt Miteinander – und die Mitarbeiter werden zu Mitgestaltern.

(Foto: Victoria Nürnberg)

Umgesetzt wurde dies in Zusammenarbeit mit einem Organisationspsychologen und – erstmalig in der Hotellerie – dem wissenschaftlich fundierten, international anerkannten Selbstmanagementsystem für Team- und Organisationsentwicklung ProMES, das Abläufe messbar definiert und Erfolge sichtbar macht.
Bei allem versucht Sabine Powels nicht nur, die Mitarbeiter einzubinden, sondern vor allem die Hierarchien flach zu halten, und steht in regelmäßigem Austausch mit den 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in allen Abteilungen. Die danken ihr das positive Arbeitsumfeld nicht nur mit hoher Motivation, sondern mit Treue zum Unternehmen. „Ich habe viele Mitarbeiter, die schon seit über zehn Jahren im Victoria sind“, berichtet sie stolz. Viele Azubis seien nach der Ausbildung geblieben und jetzt in guten Positionen. Die Hotelchefin sieht das alles als Teil ihres Erfolges: „Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg, und ehrliche Freude am Job der Garant für glückliche Gäste. Unsere Mitarbeiter sind unsere Zukunftssicherung.“