Hierzu zählen Unternehmen, „die nicht nur über nachhaltige Entwicklung reden, sondern Worten Taten folgen lassen, damit die globalen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) erreicht werden. ‚Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen für Deutschland’, ‚Kohärenz’, ‚Wirkung’ und ‚Originalität’ sind dabei die Kriterien für eine Auszeichnung.“*

Filtafry unterstützt Gastronomen bei der nachhaltigen, umweltschonenden Nutzung von Frittieröl. Die Filtafry-Profis reinigen regelmäßig die Fritteusen, messen den Qualitätswert des Öls und filtern mit einem speziellen Mikrofilter-System aus dem Öl sämtliche Nahrungsmittelreste und gesundheitsschädliche Kohlenstoffreste bis zu 99% heraus. Danach ist das Öl wieder wie neu und muss nicht wie oft üblich gleich weggeschüttet werden. So sparen Gastronomen bis zu 50% der Kosten und leisten einen messbaren Beitrag zur Schonung der Umwelt.

80.000 Liter Öl eingespart
Mittlerweile nutzen etwa 100 Gastrobetriebe Filtafry, darunter fünf Zoos, die großen Caterer Aramark und Sodexo, die Dortmunder Westfalenhallen, Schalke 04. Innerhalb eines Jahres wurden dank Filtafry ca. 80.000 Liter Frittieröl eingespart, was sich ganz erheblich auf landwirtschaftliche Ressourcen, Verpackung, Transport, Kraftstoff und CO2-Emissionen auswirkt.

„Diese Auszeichnung ehrt uns sehr und ist eine Bestätigung für die hervorragende Arbeit, die die Filtafry-Franchiser tagtäglich vor Ort bei unseren Kunden im Sinne von Ressourceneinsparung und Nachhaltigkeit leisten“, freut sich Jos van Aalst, der das Unternehmen und das Filtafry-Konzept nach Deutschland gebracht hat und momentan aufgrund der großen Nachfrage Franchisenehmer vor allem in Hamburg und Berlin sucht.

Wer den Service kostenlos testen will, kann sich jetzt bei DerProfitester bewerben.

* Quelle: www.nachhaltigkeitsrat.de