Mehr als 150 Hoteldirektoren und -inhaber gaben Antworten zum Thema Sicherheit, Komfort und Aktualität der vorhandenen Systeme. „Erschreckend ist das Alter der Schließsysteme“, gibt Tammo Berner, Leiter Vertrieb und Marketing bei Miditec Datensysteme, zu bedenken. Die Hälfte aller vorhandenen Lösungen zählen mehr als elf Jahre, 13 Prozent gehören mit über 21 Jahren schon zu den Oldtimern der Schließsysteme.

„Eine ältere Technik mit mechanischen Systemen oder Magnetkarten bedeutet einen höheren Verschleiß und höhere Ausfallkosten, vor allem beim Verlust von Schlüsseln“, so Tammo Berner. Verlorene Gästekarten sind in jedem Hotel ein alltägliches Problem. Durch eine Online-Anbindung würden diese Karten unmittelbar nach der Meldung im System gesperrt. Eine erneute Buchung am betreffenden Gästezimmer müsse in diesem Fall nicht erfolgen. „Setzt das Hotel zum Öffnen der Tür einen Türöffner mit Rückmeldekontakt ein, kann über die Software auch kontrolliert werden, ob ein Gast möglicherweise vergessen hat, seine Tür zu schließen.“

Intelligente Software

Die Studie habe gezeigt, dass 84 Prozent keine Online-Zutrittskontrolllösung benutzen, und die Hälfte der Befragten noch nicht einmal den Unterschied   zwischen online- beziehungsweise offline-basierten elektronischen Zutrittskontrollsystemen kenne. „Moderne Zutrittssysteme sorgen in Hotels für Sicherheit, Komfort und Zeitersparnis. Sowohl Hotelverantwortliche als auch -gäste profitieren von integrierten Online-Lösungen inklusive Raumautomation und effektivem Service durch Reinigungs- oder Zimmerservice-Personal“, erklärt Tammo Berner.

„Wenn ein Zimmer gereinigt und anschließend für den Bezug eines neuen Gastes freigegeben werden soll, wird eine sogenannte Cleaned-up-Karte vor den Zutrittsleser gehalten. Dass das Zimmer wieder bezugsfertig ist, können die Verantwortlichen sofort in der Software einsehen. Wenn die Minibar bei Öffnung einen potenzialfreien Kontakt ausgeben kann, bietet sich die Möglichkeit, sie direkt an den Miditec Door Controller anzuschließen. Öffnet ein Gast die Minibar, wird dieses umgehend im System registriert. Somit ist jederzeit ersichtlich, welche Minibar auf Vollständigkeit überprüft werden muss.“

Herkömmliche Lösungen

Derzeit in den Hotels im Einsatz befinden sich laut Studie hauptsächlich mechanische Systeme (60 Prozent), einige mit Magnetkarte (23 Prozent) und wenige mit RFID-Technik (18 Prozent). Mehr als die Hälfte der Teilnehmer  (59 Prozent) schätzt die Sicherheitsvorkehrungen in ihrem Hotel als weitgehend ausreichend ein. Gleichzeitig haben aber mehr als 70 Prozent bereits Erfahrungen mit Einbrüchen, Bränden und Diebstahl gemacht.

> www.miditec.de