Der Ansatz der Pauschalen ermöglicht die monatliche pauschale Verbuchung der Warenentnahmen, entbindet den Unternehmer von der Aufzeichnung der Einzelentnahmen und wahrt die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung. Jetzt stehen die Pauschbeträge 2016 fest. Für Gaststätten mit Abgabe von kalten Speisen gelten pro Person insgesamt 2155 Euro (1172 Euro ermäßigter Steuersatz, 983 Euro voller Steuersatz), für Gaststätten mit Abgabe von kalten und warmen Speisen gelten pro Person insgesamt 3380 Euro (1616 Euro ermäßigter Steuersatz, 1764 Euro voller Steuersatz). „Die Pauschbeträge sind Jahreswerte für eine Person. Für Kinder bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr entfällt der Ansatz eines Pauschbetrages. Bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr ist die Hälfte des jeweiligen Wertes anzusetzen. Tabakwaren sind in den Pauschbeträgen nicht enthalten. Soweit diese entnommen werden, sind die Pauschbeträge entsprechend zu erhöhen (Schätzung)“, stellt das Bundesfinanzministerium heraus.