Der Anbieter des gleichnamigen iPad-Kassensystems hat gemeinsam mit ConCardis, Experte für den bargeldlosen Zahlungsverkehr, eine neue Bezahllösung entwickelt. „orderbird PAY powered by ConCardis“ bietet Gastronomen eine Zahlung über das Chip-und-PIN-Verfahren. Die mobile Kartenzahlung optimiert Arbeitsabläufe und erweitert den Service. Alle gängigen bargeldlosen Zahlungsarten können mit „orderbird PAY“ zu günstigen Konditionen akzeptiert werden – und zwar ohne Mindestumsatz, Grundgebühr und Vertragsbindung. Lediglich pro bargeldloser Zahlung werden geringe Transaktionskosten berechnet: Für EC-Karten (Maestro und V PAY) beträgt die  Transaktionsgebühr 0,95 Prozent und für Kreditkarten (VISA und MasterCard) 2,5 Prozent. Das kleine mobile Kartenterminal ist in die Kassensoftware integriert und direkt über Bluetooth mit dem System verbunden. Dies ermöglicht mobile Zahlungen ohne Kabel. Bestellung und Abrechnung können bequem direkt und transparent am Tisch beim Gast erfolgen. Beim Kassiervorgang wird in der Benutzeroberfläche der orderbird-Kasse einfach die Bezahloption Kartenzahlung ausgewählt. Anschließend wird die EC- oder Kreditkarte in den Kartenleser eingesteckt. Am handlichen Kartenleseterminal gibt der Gast ganz einfach die persönliche Geheimzahl ein. Das „orderbird PAY“ bietet nicht nur die bekannte klassische Kartenzahlung mit Steckleser und PIN-Eingabe, sondern erlaubt auch kontaktloses Bezahlen mit Karte oder Smartphone per NFC-Technologie.

> www.orderbird.com,
> www.concardis.com