Die Planung

Ist das Konzept für den Außenbereich gut durchdacht, kann dies ein profitables Zusatzgeschäft für das gesamte Jahr bedeuten. Es ist daher ratsam, sich bei der Planung Hilfe von einem Fachmann zu holen. Ein Architekt oder Experte aus dem Hause eines Herstellers von Außenmobiliar kann helfen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen.

Die Ausstattung

Beim Blick auf den Außenbereich sollte immer ein abgerundetes Bild entstehen, das auf das Konzept im Innenbereich schließen lässt. Der erste Eindruck ist für den Gast entscheidend. Zudem muss das Mobiliar auch bei Wind und Wetter bestehen können. Eine hochwertige Ausstattung macht sich daher besonders im Outdoor-Bereich auf lange Sicht bezahlt.

Die Beleuchtung

Der Außenbereich sollte immer im guten Licht dastehen. Die richtige Lichtinstallation wirkt einladend und vermittelt eine gemütliche Stimmung. Dekorative Windlichter oder stimmungsvolle Lichterketten können zur kalten Jahreszeit für Anziehungskraft sorgen.

Der Wetterschutz

Ein außengastronomischer Bereich erzielt nur dann den gewünschten Effekt, wenn Gäste an möglichst vielen Sitzplätzen vor schlechtem Wetter oder zu viel Sonne geschützt sind. Die Auswahl an Überdachungsmöglichkeiten ist vielfältig: Terrassendächer, Markisen und Schirme lassen sich individuell in das eigene Konzept integrieren. Windschutzwände geben zusätzlich Schutz und vermitteln ein einheitliches Raumgefühl. In der kalten Jahreszeit sorgen Decken und Heizstrahler zusätzlich für Gemütlichkeit.

Die Atmosphäre

Liegt der gastronomische Betrieb beispielsweise direkt in der Innenstadt oder an einer Hauptstraße, sollte ein Sichtschutz für genügend Privatsphäre und Gemütlichkeit sorgen. Sitzen die Gäste bequem und vom öffentlichen Treiben ungestört, wird sich das positiv auf die Dauer des Besuches auswirken. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Individuell gestaltete Sichtschutzwände sind genauso effektiv wie größere Blumenkübel oder Bepflanzungen.

Die Verkehrswege

Wie schon im Innenbereich sollte auch draußen darauf geachtet werden, dass die Wege möglichst kurz und praktisch bleiben. Das Servicepersonal sollte in der Außengastronomie vor keine größeren Schwierigkeiten gestellt werden. Die Anordnung der Tische und Sitzgelegenheiten sollte genügend Raum bieten; auch Ein- und Ausgangsbereiche brauchen ihren Platz.

Die Zielgruppen

Guten Service bietet, wer auf die Individualität seiner Gäste eingehen kann und keine Kundenwünsche unerfüllt lässt. Bei der richtigen Auswahl des Equipments können einige Voraussetzungen für zufriedene Gäste abgedeckt werden. Genügend saubere Aschenbecher sollten keine Mangelware im Outdoor-Bereich sein. Bietet der Außenbereich genügend Raum, kann eine Spielecke auch die kleinsten glücklich stimmen. Kinderstühle zeugen ebenfalls von Aufmerksamkeit gegenüber Gästen mit Kindern. Außerdem sollten alle Wege und das Mobiliar immer so konzipiert sein, dass sich für gehbehinderte Gäste keine Einschränkungen ergeben.