Es ist eine schöne Nachricht für die deutsche Hotellerie: Die Gäste sind mit den Häusern landauf, landab sehr zufrieden – und die Zufriedenheit nimmt kontinuierlich zu. Dies zeigen die jährlichen Untersuchungen von Gästebewertungen. Hierfür dürften vor allem zwei Faktoren ausschlaggebend sein. „Zum einen sorgen Hotelbuchungs- und -bewertungsportale für gute Vergleichbarkeit und hohe Transparenz. Zum anderen führt der generell stärkere Wettbewerb dazu, dass sich Hoteliers immer besser auf ihre Gäste einstellen“, erläutert Jörg Malang, Geschäftsführer beim kostenlosen Buchungsportal Hotel.de. Anhand von Kundenbewertungen hat Hotel.de ermittelt, in welcher Stadt die Hotels mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis locken.

Aktuell fällt das Bewertungsplus für die deutsche Hotellerie mit einem Anstieg von 0,3 Punkten auf 7,79 Punkte (von maximal 10,0) sehr hoch aus. Denn zusätzlich zu einem besseren Leistungsangebot dürften in diesem Jahr auch die Preise für Hotelübernachtungen gesunken sein. Erst im September verringerten sich die Übernachtungskosten deutschlandweit nach Berechnungen von Hotel.de um 2,4 Prozent, in einigen Großstädten sogar um rund 15 Prozent. Salopp könne man also laut dem Buchungsportal schlussfolgern: „Sinkende Preise machen zufriedener, denn Hotelgäste müssen für dieselbe Leistung weniger auf den Tresen legen oder können sich für dasselbe Geld mehr gönnen.“

Am meisten Hotel für ihr Geld bekommen Buchungskunden in Chemnitz. Mit 8,38 Punkten ist die Stadt am Erzgebirge deutscher Spitzenreiter, dicht gefolgt von Dresden (8,34) und Halle an der Saale (8,29). Paderborn spielt beim Hotel.de-Preis-Leistungs-Index immer noch ganz oben mit. Mit 8,19 Punkten liegen die Ostwestfalen auf dem vierten Platz, noch vor etlichen ostdeutschen Großstädten, die traditionell ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Mit Berlin und Düsseldorf sind auch zwei Businesszentren in den deutschen Top 20 vertreten. Die Hauptstadt liegt mit 8,01 Punkten auf Platz 8, die Rheinmetropole mit 7,82 Punkten auf Position 16. In Frankfurt am Main (7,55), München (7,54) und Hamburg (7,50) zeigten sich die Gäste dagegen etwas weniger zufrieden.

Schlusslicht im nationalen Vergleich ist erneut Krefeld. Obwohl sich die Hotellerie der Seidenstadt deutlich auf 6,84 Punkte verbessern konnte, bietet sie gemäß den Kundenbewertungen weiterhin das schlechteste Preis-Leistungs-Verhältnis der deutschen Großstadthotellerie. Insbesondere auch, weil sich Hamm – im vergangenen Jahr noch auf dem vorletzten Platz – mit einem Plus von 0,63 Punkten auf 7,14 am stärksten verbesserte und somit drei Plätze gut macht. Im Gegenzug zeigten sich Gäste in Pforzheim (plus 0,05 auf 7,19) gegenüber dem Vorjahr kaum zufriedener mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis der dort ansässigen Hotellerie