In der Hotellerie wächst der Nachhaltigkeitsgedanke immer stärker. Viele Gäste wünschen sich, dass „ihr“ Hotel nachhaltig agiert und sich in allen Bereichen dementsprechend aufstellt: von den Lebensmitteln über die Ressourcennutzung bis hin zum Umgang mit den Mitarbeitern. „Dabei sollten Hoteliers einen Bereich nicht vergessen. Und das sind ihre Druckprodukte“, sagt Uli Beineke von Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich bei Düsseldorf. Sein Unternehmen ist seit vielen Jahren Partner von Hotellerie und Gastronomie, unter anderem durch die Kooperation mit der HSMA als Fach- und Führungskräfteverband für Sales und Marketing in der Hotellerie, und einer der Vorreiter im Bereich des nachhaltigen und klimaneutralen Druckens.

„Jedes Hotel setzt Printmarketing ein. Das fängt bei den Rechnungs- und Briefbögen an, setzt sich fort über die Speisekarten und Hotelbroschüren und endet in den Zimmermappen und den Zusammenstellungen der touristischen Sehenswürdigkeiten der Region. Insofern sollten nachhaltige Hoteliers auch konsequent auf nachhaltigen Druck setzen, um das Bild abzurunden und den Gästen zu zeigen, dass sie wirklich alle Bereiche im Blick haben und sich dafür einsetzen, unseren Planeten bestmöglich zu schonen“, sagt Jakob Dickmanns, wie Uli Beineke geschäftsführender Gesellschafter der mittelständischen Druckerei.

Hotels können schon bei der Auswahl ihres Druckpartners den Grundstein für eine nachhaltige Printproduktion legen. So arbeitet Das Druckhaus beispielsweise vollständig klimaneutral. Als klimaneutral werden Unternehmen, Prozesse oder Produkte bezeichnet, deren Treibhausgasemissionen berechnet und durch den Ankauf von Emissionszertifikaten ausgeglichen wurden. Das bedeutet: Die Menge an Emissionen, die beim Druckprozess entsteht, wird an anderer Stelle wieder eingespart. Dadurch verändert ein Druckprozess das CO-Gleichgewicht der Atmosphäre nicht. Das ist nur in Form des Ausgleichsgeschäfts möglich. „Ein vollständig CO-freier Druck aus sich selbst heraus ist nicht möglich“, erklärt Uli Beineke.

„Ebenso eine gute Möglichkeit für Hoteliers, die Nachhaltigkeit des Betriebs auch im Druckmarketing zu unterstreichen, sind Siegel und Zertifikate für die nachhaltige Papierverwendung ihrer Druckerei. Internationale Organisationen vergeben sie als echtes und verlässliches Qualitätsmerkmal im Sinne der Nachhaltigkeit. Wer sie nutzen darf, ist in Sachen Nachhaltigkeit gut aufgestellt und ein verlässlicher Partner für Unternehmen mit einem ökologischen Anspruch“,
betont Jakob Dickmanns. Dazu gehören das FSC-Siegel des Forest Steward Ship Council, das PEFC (Program for the Endorsement of Forest Certification Schemes) oder auch Blauer Engel, EU-Blume und Nordic Swan. 

> www.das-druckhaus.de