Gastgewerbe-Magazin: Herr Dümmel, wie wichtig sind Innovationen?

Ralf Dümmel: Ich bin mir sicher, dass Innovationen sehr wichtig sind – und das nicht nur im Food-Bereich, sondern in allen Bereichen. Wenn man sich vom Wettbewerb unterscheiden will – und das gilt für den Handel genauso wie für Startups, Lieferanten und die Gastronomie – dann ist es wichtig, dass man unterschiedliche Produkte hat und neue Ideen auf den Markt bringt. Ich kann aus dem Schwerpunkt meiner Aktivitäten nur sagen: Der Handel schreit geradezu nach Innovationen.

Handel ist das eine, Gastronomie das andere: Wie wichtig sind aus Ihrer Sicht Innovationen für die Gastronomie?
Ich glaube, dass man das gar nicht so differenzieren muss: Handel oder Gastronomie. Die Zukunft liegt in den Innovationen, weil man anders sein muss als andere. Wenn ich ein Restaurant habe und daneben ist ein anderes Restaurant, dann muss ich mich differenzieren. Das gilt auch für Hotels. Ich glaube, dass Innovation zukünftig für den Erfolg entscheidend ist.

Früher war die Gastronomie der Innovationstreiber, hat neue Produkte schnell auf die Karte gesetzt. Jetzt hat der Handel diese Rolle übernommen. Woran liegt das?
Die ganze Start Up-Szene ist in Bewegung, und der Handel hat sehr schnell gelernt, dass es wichtig ist, schnell mit der Ware draußen zu sein. In der Gastronomie sind einige wenige ähnlich innovativ, aber – in der Tat – die Masse hinkt etwas hinterher und hat Nachholbedarf.

Also: Ein Aufruf an die Gastronomie, innovativer zu sein?
Ich rufe alle auf, innovativ zu sein. Deutschland ist so innovativ, wir haben so viele tolle Gründer – und deshalb glaube ich, dass alle daran mitarbeiten müssen, diese Produkte den Menschen zugänglich zu machen Er macht doch Spaß etwas Neues zu machen, und am Ende dann damit erfolgreich zu sein. Insofern rufe ich auch die Gastronomie dazu auf, sich über Innovationen zu informieren und diese in ihr Angebot aufzunehmen.

Das Interview führte Andreas Türk