Ein gern-gesehener Gast auf den Festen ist dabei der Zwiebelkuchen. Er ist sowohl warm als auch kalt ein Genuss und bildet mit dem spritzig-fruchtigen Federweißen ein kulinarisches Spitzenduo – ideal, um die ersten Herbsttage zu begrüßen. Goldpuder hat für alle Zwiebelkuchen-Fans ein Rezept entwickelt und es „weltbester Zwiebelkuchen“ genannt.

Rezept: Weltbester Zwiebelkuchen

Für den Zwiebelkuchen zunächst den halben Würfel Hefe in 110 ml Milch auflösen. 200 g Mehl in eine Schüssel geben, dann die aufgelöste Hefe mit einem Teelöffel Zucker, zwei Esslöffeln Butter und einem Teelöffel Salz ergänzen. Im Anschluss alles zu einem glatten Teig verkneten. Nun den Teig abgedeckt ca. 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und eine gefettete Springform (Durchmesser 26 cm) damit auskleiden, dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. 500 g Zwiebeln in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne mit der Butter glasig dünsten. Einen Esslöffel Mehl unterrühren und anschließend abkühlen lassen. Zwei Eier mit 100 ml Sahne oder halbsaurer Sahne verquirlen. Zwiebeln, Speck, Kümmel und Salz zugeben und alles sorgfältig miteinander vermengen. Die Zwiebelmasse in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 30-40 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
Weitere köstliche Ideen gibt es auf www.backmomente.de