Der teure Kaffeevollautomat ist defekt, ein Wasserschaden zerstört die Einrichtung, ein Kurzschluss verursacht einen Feuerschaden: Für Gastronomen und Hoteliers sind solche Schäden mit hohem Aufwand und Kosten verbunden. In manchen Fällen ist sogar die Existenz bedroht. Weit reichende Auswirkungen hat bereits ein Rohrbruch, der Küche und Gastraum unter Wasser setzt oder gar Zimmer und hochwertig ausgestattete Suiten ruiniert. Der Wasserschaden zerstört teure Einrichtungsgegenstände und Hab und Gut der Gäste. Schnell kommt es in der Folge außerdem zu einem Kurzschluss, der die Gastronomie für längere Zeit lahmlegen kann. Muss der Betrieb vorübergehend geschlossen werden, kann das mit Existenz gefährdenden Gewinneinbußen verbunden sein, denn die Kosten laufen weiter.

Besonders schlimm sind Feuerschäden, deren Ursachen z.B. in technischem Versagen wie etwa einem Kurzschluss oder im nicht ordnungsgemäßen Umgang mit Rauchwaren und -abfällen, Geräten wie Fritteusen oder offenem Feuer liegen. Dasselbe gilt für Personenschäden durch unzureichende Beleuchtung, Ausrutschen auf nassem Boden oder Lebensmittel- und Salmonellenvergiftungen. Das Abhandenkommen von Garderobe und Beschädigungen an fremden, überlassenen Pkw können schnell zu Schadenersatzforderungen durch Gäste führen. Auch ein Stromausfall kann schlimme Folgen haben, wenn die Kühlkette unterbrochen wird und durch Entsorgung und Ersatz finanzielle Schäden entstehen. Auch der Ausfall von wichtigen Geräten kann Gastronomen empfindlich treffen: Beispielsweise, wenn ein Mitarbeiter beim Befüllen den Kaffeevollautomaten mit dem Wasser beschädigt und in Folge die Maschine defekt ist.

„Die Beispiele zeigen, wie wichtig Versicherungen für Gastgewerbe und Hotellerie sind. Um sich gegen die finanziellen Risiken abzusichern, benötigen vor allem Kleinbetriebe einen leistungsstarken und passenden Schutz. In der Vergangenheit mussten Unternehmer jedoch häufig auf Standardlösungen zurückgreifen“, sagt Dr. Andreas Reinhold, Leiter Firmenkunden-Produktmanagement bei AXA.

AXA bietet passgenauen Schutz
Die Risiken sind jedoch von Branche zu Branche verschieden – entsprechend aufwändig und kompliziert war bislang oft das Abschließen einer umfassenden Versicherung. AXA empfiehlt Gastronomen und Hoteliers deshalb, sich für eine Branchenlösung zu entscheiden. ProfiSMART von AXA bietet kleineren Betrieben einen Schutz, der branchenspezifischen Gefahren Rechnung trägt und alle existentiellen Risiken absichert. Die Police kombiniert Haftpflicht- und Sach-Inhaltsversicherung mit individuellen Leistungen für Gastronomiebetriebe. Für größere Unternehmen gibt es bei AXA die Police Profi-Schutz mit entsprechend individuellen Lösungen.

Ein Albtraum für jeden Gastronom und Hotelier: die Betriebsschließung durch Behörden, wenn meldepflichtige Krankheiten wie Salmonellen auftreten. AXA ersetzt dann den Ertragsausfall, die Kosten für Desinfektionen und den Schaden, wenn verdorbene Waren vernichtet werden müssen. Wird Eigentum von Gästen beschädigt oder gestohlen, kommt die Police für einen Ersatz im Neuwert auf. Sie deckt auch Schäden an Einrichtungen im Freien ab. Optional kann eine Technikversicherung integriert werden. Sie kommt für Schäden an gastronomietypischen Maschinen und Geräten auf, zum Beispiel Kaffeevollautomaten, Dunstabzugshauben und Spülmaschinen. Auch Klimaanlagen und Kühleinrichtungen sind versichert

ProfiSMART bietet zudem hilfreiche Zusatzleistungen für den Notfall. Hoteliers und Gastronomen können beispielsweise bei einem Rohrbruch über eine rund um die Uhr besetzte Telefonhotline schnelle Soforthilfe organisieren. AXA vermittelt bei Bedarf nach einem Sachschaden auch Schlüssel-, Elektro- oder Heizungsnotdienste und übernimmt die komplette Organisation der Rückreise des Geschäftsführers aus dem Urlaub. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Website von AXA unter dem Stichwort „Gastro“ oder direkt unter www.axa.de/profismart. Darunter befindet sich auch ein Online-Rechner, der mit nur drei Angaben das passende Angebot ermittelt.