Weil das Thema Sicherheit ein großer Kostenfaktor ist, den aber der Gast nicht sieht, werden von einigen Hoteliers Wartungsarbeiten rausgeschoben oder die Kontrolle prüfpflichtiger Einrichtungen rausgezögert, so die Erfahrung von Ulrich Jander. Wir sprachen mit dem Sicherheitsexperten und Sachverständigen über wesentliche Anforderungen, die es einzuhalten gilt.

Gastgewerbe Magazin: Herr Jander, Sie sind Hotelsicherheitsexperte, wann und warum kommen Hoteliers auf Sie zu?

Ulrich Jander ist Sicherheitsexperte und Sachveständiger.

Ulrich Jander ist Sicherheitsexperte und Sachveständiger. (Foto: Privat)

Ulrich Jander: Unsere Arbeit hat sich in den letzten Jahren immer stärker verändert. Jetzt kommen Hoteliers von sich aus direkt auf uns zu und möchten bezüglich ihres Objekts beraten werden. Der Grund dafür liegt inzwischen mehr im haftungsrechtlichen Bereich, das bedeutet, wenn etwas passiert, dann ist der Unternehmer haftbar. Da ich als Sachverständiger ein breites Arbeitsfeld abdecke, ist das für
einen Unternehmer sehr hilfreich. Die Themen Brandschutz, Arbeitsschutz und Hygiene sind wichtige Faktoren in einem Hotel. Des Weiteren geht es auch darum, den Verantwortlichen schon im Vorfeld aufzuzeigen, wo sie möglicherweise Schwierigkeiten bekommen können, das heißt, man muss um sieben Ecken denken können.

Welche wesentlichen Anforderungen muss ein Hotelier in Sachen Hygiene, Sicherheit und Brandschutz beachten?

Eigentlich alles! Ich kann mich als Direktor nicht hinstellen und sagen, das habe ich nicht gewusst. Der Direktor ist immer derjenige, der die Verantwortung trägt. Es kommt später auf die Gerichtsverhandlung an. Was ich in der letzten Zeit immer wieder vernehme, ist, dass Unternehmen bewusst diese Informationspflicht schleifen lassen, weil das Thema Sicherheit ein großer Kostenfaktor ist, den aber der Gast nicht sieht. So werden Wartungsarbeiten einfach rausgeschoben oder die Kontrolle prüfpflichtiger Einrichtungen rausgezögert.

Welche Dinge werden zumeist vergessen oder vernachlässigt?

Wo ich sehr häufig den Mangel aufdecke, dass keine Prüfungen erfolgen, sind Brandabschnittstüren, Brandschutzklappen, elektrische Anlagen, Feuerwehreinsatzpläne, Rauchmelder, Rauchwärmeabzug, Brandschutzordnungen, Küchenabluftanlagen, Schwimmbadtechnik und vieles mehr. Das sind die Bereiche, die der Gast kaum einsehen kann. Hier lässt sich viel Geld einsparen. An Feuerlöschern oder Aufzügen sind Prüfplaketten leicht sichtbar angebracht, da schaut jeder Gast sofort hin, aber die anderen Dinge bekommt der Gast nicht so mit. Besonders private und Fünf-Sterne-Hotels versuchen da oft zu tricksen. Das fällt uns auf, wenn wir im Rahmen des Travel Risk Management unterwegs sind oder auch schon mal auf Veranlassung von Versicherungen Hotels überprüfen.

> www.hotelchecker.tv