Messen als Marketinginstrument erkennen und für sich nutzen

Messen sind ein unschlagbares Marketing-Mittel. Hier lassen sich neben dem reinen Verkauf von Produkten Neukunden anwerben und neue Absatzmärkte erschließen. Darüber hinaus bietet eine Messe einem Unternehmen die Möglichkeit, sein Image zu fördern. Durch den direkten Kontakt bekommt der Kunde einen Bezug zu einem Unternehmen und dessen Produkten, der auf diese Weise online nicht geschaffen werden kann. Darüber hinaus bietet eine Messe aber auch eine Plattform, um Trends und Neuheiten zu erkennen und sich als Unternehmen zu positionieren. Im Hotel- und Gastronomiebereich stellen Messen wie die INTERNORGA jährlich die neuesten Innovationen vor und regen den Austausch innerhalb der Branche an. Die Abteilungen Vertrieb und Marketing sollten diese Chance erkennen und effektiv für sich nutzen. Durch eine optimale Vorbereitung und eine durchdachte Auswahl an Veranstaltungen können die Unternehmensziele bestmöglich umgesetzt werden. Die Vorbereitungen beinhalten neben der Festlegung des Standpersonals auch die Überlegung, Werbemitteln Ort gezielt für die Gewinnung von Neukunden eingesetzt werden sollen. Eine Messe im Hotel- und Gastronomiebereich zeigt ihren Erfolg, wenn aus den gewonnenen Messekontakten Kunden und Kooperationspartner werden. Hierfür ist die Kontaktaufnahme im Anschluss an eine Messe zentral.

Messen nicht als Event, sondern als Prozess begreifen

Wer im Hotel- und Gastronomiegewerbe tätig ist, muss Entwicklungen schnell erkennen und darauf reagieren. Gleichzeitig gilt es, die Öffentlichkeit über eigene Innovationen zu informieren. Nach der Messe ist deshalb vor der Messe. Dabei sollte beachtet werden, dass eine gute und durchdachte Messevorbereitung mehrere Wochen dauern kann. Verschiedene Faktoren sind hierfür ausschlaggebend. Die Größe des Auftritts ist ein solcher Faktor und die Anzahl der zu briefenen Mitarbeiter. Diese müssen über den die verschiedenen Aufgaben und Zuständigkeiten am Messestand unterrichtet werden. Dazu gehört auch die Überlegung, wie ein Messegespräch im optimalen Fall ablaufen sollte, welche Produkte von wem und wie präsentiert werden sollen und was für die Präsentation nötig ist. Gerade dann, wenn Vorstellungen über neue Geräte stattfinden sollen, ist es wichtig, dass das Personal genau über die Produkte informiert ist und in der Lage ist, diese mit ihren Vorzügen in Szene zu setzen.

Aber die auch die Nachbereitung, die sogenannte Post-Show-Phase, einer Messe ist ein Prozess, der bei manchen Ausstellern über 18 Monate und sogar bis zu 36 Monate in Anspruch nimmt. In dieser Post-Show-Phase wird neuen Kontakten nachgegangen, werden verabredete Geschäfte beschlossen und Termine mit Neu- und Stammkunden gemacht. Wie Unternehmer diese Prozesse am besten regulieren und welche Schritte zu beachten sind, darüber informiert das E-Book „Tipps und Tricks für den Vertrieb auf Messen“, das alle Phasen von der Messeplanung über die Messevorbereitung bis hin zur Messenachbereitung detailliert ausführt. So wird der Erfolg Ihres Unternehmens nicht dem Zufall überlassen.