gemahlen, vakuumverpackt und im handlichen Ziegelsteinformat. Unter die zweite Welle fallen die schnellen, mit Hochdruck gebrühten Espressogetränke, die in den 90er Jahren in Mode kamen. Dieser Hype gipfelte im Kaffee-to-go-Geschäft und Kaffeegetränken mit viel Milch, Sirup und künstlichen Aromen. Bei der dritten Welle liegt der Fokus sehr stark auf dem Verarbeitungsprozess des Kaffees. Wo kommen die Bohnen her, wie wurden sie angebaut, gehandelt, geröstet, gemahlen und zubereitet? All diese Schritte werden genau hinterfragt. Durch volle Transparenz kann Kaffee sogar bis zum Strauch zurückverfolgt werden. Zentral bei der dritten Kaffee-Welle ist außerdem die Geschmacksvielfalt der verschiedenen Kaffeesorten.