Vor der Verwendung von unbeschichteten Aluminiummenüschalen ist auf die in der Regel beigelegten Hinweise und Kennzeichnungen der Hersteller zum sachgemäßen Einsatz zu achten. Diese Hinweise gilt es, im Sinne der Gäste ernst zu nehmen, wie nun noch einmal eine aktuelle Studie zeigt: Nach dem Cook- & Chill-Verfahren zubereitete und warmgehaltene Speisen aus unbeschichteten Aluminiummenüschalen können hohe Mengen an Aluminium enthalten. Das hat ein Forschungsprojekt des Bundesinstitutes für Risikoforschung mit Blick auf verschiedene saure Speisen ergeben. Geprüft wurden unter anderem Sauerkrautsaft, Apfelmus und passierte Tomaten, die unter den Bedingungen des Cook- & Chill-Verfahrens zubereitet und anschließend für zwei Stunden warmgehalten wurden. Bei allen dreien wurde nach der Warmhaltephase der Freisetzungsgrenzwert des Europarates für Aluminium von 5 Milligramm Aluminium je Kilogramm Lebensmittel erheblich überschritten. Eine ähnliche Studie mit salzigen Lebensmitteln ist geplant.