Türkisblaues Wasser, Sandstrand und romantische Sonnenuntergänge – wer nach Urlaubsfeeling sucht, muss nicht gleich einen Flug in die Karibik buchen. Manchmal reicht eine kurze Autofahrt. Direkt an der A2 gelegen, lässt der Tuttenbrocksee im westfälischen Beckum das Herz von Erholungssuchenden höher schlagen.

Kaltgetränke, Eis, kleine Snacks und „Coffee-to-go“: Im Strand-Imbiss gibt es alles, was Badegäste begehren.

Kaltgetränke, Eis, kleine Snacks und „Coffee-to-go“: Im Strand-Imbiss gibt es alles, was Badegäste begehren. (Foto: TwinCable)

Der als Badesee angelegte und renaturierte ehemalige Kalk-Steinbruch hat eine ausgezeichnete Wasserqualität, die regelmäßig überprüft wird. So bietet die rund 30 Hektar große Fläche hervorragende Möglichkeiten zum Schwimmen, Sonnenbaden und mehr: Wasserskiläufer und Wakeboarder flitzen über das glasklare Wasser, wo vor 20 Jahren noch ein staubiger Industriekrater klaffte. Ein Rundwanderweg um den See lädt zu einem Spaziergang ein, von dem man die Balancekünstler von allen Seiten bestaunen kann. „Viele beneiden mich darum, dass ich dort arbeite, wo andere gerne Urlaub machen würden“, sagt Betreiber Michael Mäder. „Aber auch in der schönen Umgebung bleibt es eine Herausforderung, jeden Tag perfekten Service zu bieten.“ Seit 2013 betreibt der 48-Jährige mit drei weiteren Inhabern die Wassersport Beckum GmbH und weiß genau, was Wassersportler wollen: Viele Jahre bereiste Michael Mäder mit der deutschen Nationalmannschaft die Sportstätten dieser Welt und konnte dabei beeindruckende Erfolge erzielen. 16 Mal Deutscher Meister, zehnmal Europameister und 1998 sogar Vize-Weltmeister wurde der gebürtige Paderborner in verschiedenen Disziplinen wie Slalom oder Trick-Ski.

Heute ist er „das Mammut auf dem See“, wie er selbst sagt, und gibt sein Wissen weiter. Geschultes Personal kümmert sich in Einzelstunden um die Wasserski-Anfänger. Doch auch Fortgeschrittene kommen an der einzigartigen Anlage auf ihre Kosten.

Relaxen mit Genuss

Wer sich nicht an einer Seilbahn über den See ziehen lassen will, entspannt auf der großen Sonnenterasse und genießt die außergewöhnliche Strandbadatmosphäre bei leckeren Snacks und einem guten Kaffee. Seit Ende März rundet das neue See-Restaurant das gastronomische Angebot des TwinCable Beckum ab. Im naturbelassenen Ambiente serviert das Team frische, abwechslungsreiche Gerichte: „In unserer Speisekarte verzichten wir komplett auf Convenience- oder Tiefkühl-Produkte“, erklärt Mitinhaberin Martina Zeuner. „Alles ist aus der Region und auf die Wünsche unsere Gäste abgestimmt.“ Neben knackigen Salaten und hausgemachter Pasta gibt es reichhaltig belegte Burger und Wraps – „für das echte Surfer-Lebensgefühl“, sagt Mäder.

Dazu wird Kuchen von „nebenan“ serviert: Apfelstrudel, Mokkacreme-Torte, Frankfurter Kranz, Nussecken & Co. kommen allesamt aus der Neubeckumer Backstube von Konditor Klaus Schlepphorst und duften im wöchentlich wechselndem Angebot um die Wette.

Das Beste in der Tasse

Auch beim Kaffee setzen die Neu-Gastronomen auf höchste Qualität: Insgesamt vier Vollautomaten von Melitta Professional sind im Restaurant, im Strand-Imbiss und auf der See-Insel im Einsatz. An guten Tagen kommen bis zu 3000 Sportler, Badegäste und Besucher – da läuft auch das lukrative Kaffeegeschäft auf Hochtouren. Jeder Café Crème, Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso, Whitepresso auf Knopfdruck in Barista-Qualität zubereitet: Das überzeugt und schafft noch mehr Nachfrage. Die neue „Melitta Cafina XT6“ macht es dem Team hinterm Tresen nicht nur besonders einfach. Sie ist auch ein echter Hingucker, ausgezeichnet mit dem iF-Design-Award 2014 und dem red dot award 2014. Ihr neu entwickeltes Milchsystem hat genau die richtige Zugabe parat für einen sonnigen Tag am See: leckeren Kaltmilchschaum. Der schmeckt sogar pur, eignet sich aber auch bestens für Cocktails mit oder ohne Kaffee, Sirup, Spirituosen. „White Wood“ und „Sunny Cloud“ heißen zwei Favoriten, die mit eigenen Aufstellern auf sich aufmerksam machen.

Persönlicher Rundum-Service

Vor der Restauranteröffnung suchte Michael Mäder nach leistungsstarken Maschinen und einem zuverlässigen Partner. Offensichtlich ist er fündig geworden: „Melitta überzeugt mich als Gastronom durch die Qualität der Kaffeespezialitäten und durch den perfekten Rundum-Service. Ich kann mich immer auf unseren persönlichen Ansprechpartner und den Technischen Kundendienst verlassen – im Notfall auch am Wochenende.“ Bisher musste der Techniker nur zum Anschließen und Einstellen der Maschinen auf die örtlichen Gegebenheiten anrücken. Für gleichbleibend hohe Qualität sorgt bei der „Melitta Cafina XT6“ das Automatic Coffeequality System (ACS), das kontinuierlich Mahlgrad, Kaffeemehleinwage, Brühzeit und Wassertemperatur überwacht und steuert. Das schmeckte man, sagt Martina Zeuner: „Nicht zuletzt wegen der Kaffee-Flatrate kommt unser großes Frühstücksbüffet jeden Samstag, Sonn- und Feiertag bei den Gästen sehr gut an.“

www.twincable-beckum.de
www.melitta-professional.de