Nachhaltigkeit

Umwelt-Ziel: Keine Plastik-Einwegprodukte mehr im Hotel

Die spanische Hotelgruppe Meliá Hotels International (MHI), deren weltweites Portfolio über 380 Häuser umfasst, wird bis Ende des Jahres Plastik-Einwegprodukte in all ihren Hotels abschaffen. In einem laufenden Prozess werden Plastikflaschen, Becher, Tüten, Strohhalme und Untersetzer durch biologisch abbaubare oder umweltfreundliche Alternativen ersetzt.

Mit gutem Beispiel geht Meliá Hotels International voran und schafft weltweit in seinen Hotels bis Ende 2018 Plastik-Einwegprodukte ab.
© Meliá Düsseldorf

Gasterlebnis und Umweltschutz im Einklang

Diese Maßnahme führt zu einer Einsparung von über 15 Tonnen CO2-Emissionen, die jährlich durch die Müllentsorgung entstehen. Allein in 2017 wurden über 22 Millionen Plastikflaschen in den weltweiten Hotels der Kette entsorgt. Meliá möchte mit diesem Schritt auch die jährlich rund 30 Millionen Gäste in seinen weltweiten Häusern für diese Thematik sensibilisieren. Gabriel Escarrer, Executive Vice President und CEO von MHI ist überzeugt davon, „dass das Gasterlebnis mit einem respektvollen Umgang mit der Umwelt in Einklang stehen muss. Die Verschmutzung durch Plastik ist eine weltweite Herausforderung, die alle Winkel der Welt betrifft. Der Tourismus ist abhängig von der Nachhaltigkeit von Destinationen und dies ist uns als führender Resorthotelkette sehr bewusst. Der Kampf gegen den Klimawandel und die Reduzierung von Emissionen ist seit Jahren fester Bestandteil unserer Unternehmensstrategie, in deren Rahmen wir uns auch zur Einhaltung der auf der Klimakonferenz in Paris formulierten Vorgaben verpflichtet haben.“

Tourismusbranche in der Verantwortung

Auf dem Index der britischen Nonprofit-Organisation Carbon Disclosure Project (CDP) wird Meliá als eines der weltweit führenden Unternehmen im Kampf gegen den Klimawandel genannt, da die Kette beispielhaft versucht, ihre Auswirkungen auf den Planeten zu reduzieren. Laut Global Risk Report stehen vier von fünf der größten Risiken für die Tourismusbranche in den kommenden zehn Jahren in Zusammenhang mit dem Klimawandel und reichen von extremem Wetter bis zu Wasserknappheit. MHI ist sich der zentralen Rolle der Tourismus-Branche im Kampf gegen den Klimawandel sehr bewusst und fest davon überzeugt, dass Unternehmen in Zusammenarbeit mit Institutionen und der Gesellschaft im allgemeinen eine sehr wichtige Rolle übernehmen müssen, um die von den Vereinten Nationen formulierten 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erfüllen.

Wie auch in der Gastronomie der Wandel stattfinden kann, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

Gelebte Nachhaltigkeit an der Saarschleife Das Motto „Zukunft mit Herkunft“ beschreibt den ökologischen Weg des Landhotels Saarschleife. Inhaber Michael Buchna hat einen Fahrplan bis 2030 erarbeitet und geht mit seinen Umweltmaßnahmen mit großen Schritten voran.
Frühstücksbuffet geht auch ohne Müll In manchen Hotels sieht es auf den Tischen nach dem Frühstück aus wie auf einem Müllplatz: Marmeladenpackungen, Milchdöschen, Saftflaschen, Joghurtbecher, Teebeutel... Im Creativhotel Luise in Erlangen gibt es das nicht. Dort ist das Frühstücksbuffet komplett müllfrei – und sogar beim Einkauf denkt ...
Merkblatt zur Elektromobilität Der Hotelverband Deutschland (IHA) hat in einem kostenfreien Merkblatt für die Hotellerie aktuelle Informationen zur Elektromobilität aufbereitet, um den Unternehmern den Einstieg in das Zukunftsthema mit Praxistipps zur Ladeinfrastruktur und zu Fördermöglichkeiten zu erleichtern.
Check-In im Zeichen der Nachhaltigkeit Ein Hotelier als Klima-Pionier – und dabei sieht man dem Creativhotel Luise das Besondere gar nicht an. Von außen ein ganz normales Hotel in integrierter Lage in Erlangen. Gegenüber ein Parkhaus von Siemens, daneben ein Hochhaus des gleichen Konzerns. Auch in vielen anderen Bereichen ist vieles so w...
Das neue Heimatgefühl
Andreas Türk

Die Renaissance der Heimat

Es ist eine Art Rückbesinnung, eine Rückkehr zu den Wurzeln – oder…
Sicher durch die wirtschaftliche Krise
Naypong | iStockphoto.com

Nur mit Beratung durch die Krise

Auch Betriebe in Hotellerie und Gastronomie sind vor Krisen nicht sicher. Dann…
Die Tische bleiben trotz Reservierung leer – was tun?
ismagilov | iStockphoto.com

Wenn Tische einfach leer bleiben…

Die Reservierungen stehen, das Team ist bereit für einen ausgebuchten Abend. Doch…
iStockphoto.com

Nachhaltigkeit nicht nur verstehen, sondern leben

Ein Wirtshaus wie im alten Bayern
Privat

Ein Wirtshaus wie im alten Bayern

„Zum Schex“. Schon der Name ist urbayerisch. Wer dann in St. Wolfgang…
Mit der richtigen Präsentation die Käufer locken.
iStockphoto.de | AJ_Watt

Mit Vitrine und Theke das Image verbessern und den Umsatz steigern

Für die “optische Kostprobe” gilt es einige Voraussetzungen zu beachten. Das Ziel:…
Eine vollkommen digital ausgestattete Rezeption
Conichi

Online buchen läuft – aber ab dem Check-in scheitert die Digitalisierung

Maximilian Waldmann ist einer der erfolgreichsten Start-up-Unternehmer in Deutschland. Seine Ideen für…
Gilian Gerke
privat

„Auch kleine Schritte führen zum Erfolg“

Interview mit Gilian Gerke, Professorin an der Hochschule Magdeburg-Stendal, über Nachhaltigkeit, die…
Das Offensichtliche ist die Location: Nahe der Hamburger Elbbrücken auf einer denkmalgeschützten Fläche gelegen, bietet sich den Gästen an fast jedem Platz der berühmte Elb-Blick.
René Flindt

Die neue Freiheit der Köche

Es ist ein bisschen wie in der Villa Kunterbunt bei Pippi Langstrumpf,…
Live’n’work

Das Hotel als Arbeitsplatz

Im Zuge der Flexibilisierung und Digitalisierung können und müssen Menschen heute immer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.