Das Dessert - Tipps für den kulinarischen Abschluss

Mit winterlichen Dessertkreationen lassen sich im Handumdrehen spannende Akzente am Gästetisch setzen, wenn bei der Umsetzung die Feinheiten beachtet werden.

5 Tipps für die Personalplanung an Weihnachten (Foto: Debic)

Ob es noch eine Nachspeise sein darf und sich die Gäste zu einer zusätzlichen Bestellung verleiten lassen, die das Menü abrundet? Dies muss der Gastgeber nicht dem Hungergefühl seiner Gäste überlassen. Wer sein Dessertangebot in Szene zu setzen weiß, kann den Appetit und die Neugier anregen und so für weitere Umsätze sorgen. Besonders die Winterzeit bietet viel Inspiration für süße Kreationen, mit denen die Profi-Küche zusätzlich punkten kann.

Dessertideen wirkungsvoll präsentieren

Klein, aber fein ist die Devise, wenn es um das professionelle Dessert geht. Das gilt für die Portionsgrößen einerseits und kann sich auch auf die Angebotsvielfalt selbst beziehen. Denn eine große Auswahl kann leicht überfordern, während ein kleines Angebot mit wenigen neu interpretierten Klassikern und saisonalen Besonderheiten oftmals schnell überzeugt. In kleinen Mengen serviert ist das Dessert ein besonders effektiver Umsatzbringer: denn hier bieten sich kleine kulinarische Genussmomente selbst dann, wenn der Gast von der Hauptspeise eigentlich schon gesättigt ist. Damit der abrundende Appetitanreger zum lukrativen Zusatzgeschäft wird, muss das Angebot mit der nötigen Kreativität umgesetzt werden. Zum einen sollte das Dessert wertig angerichtet werden. Hochwertiges Porzellan beispielsweise, das sich farblich zu den Speisen ergänzt, unterstreicht die Qualität des Nachtisches optisch. Zudem zählt zu einer wirkungsvollen Präsentation eine ansprechende Dessertkarte, die auf ein sorgfältig ausgewähltes Angebot und die Qualität der Zutaten schließen lässt. Besondere Angebote, wie zum Beispiel das exklusive Weihnachtsdessert, sollten außerdem extra betont werden und direkt am Gästetisch empfohlen oder auf einer gut sichtbaren Tafel präsentiert werden.

Schnell-Check für das professionelle Dessertangebot:

  • Kleine Portionsgrößen wählen
  • Speisen ansprechend anrichten
  • Hochwertiges Geschirr verwenden
  • Auf der Dessertkarte wirkungsvoll präsentieren
  • Auf hohe Qualität der Zutaten hinweisen
  • Kreationen individualisieren
  • Conveniente Lösungen in Premium-Qualität einsetzen

Convenience: hochwertige Dessertbasen

Das Dessert findet am Gästetisch nur dann Zuspruch, wenn Zutaten und Zubereitung von hochwertiger Finesse zeugen. Dennoch darf es in der Profi-Küche keinen unnötigen Zeitaufwand bedeuten. Die Zubereitung muss schnell gehen und in Zeiten knapper Mitarbeiterkapazitäten möglichst auch den Küchenhilfen zugeteilt werden können. So bleibt dem Profi-Koch mehr Zeit für die kreative Verfeinerung und Individualisierung. Eine hochwertige Lösung, die für die Profi-Anwendung konzipiert ist, bietet sich mit den Flüssigdessertbasen von Debic. Die Premium-Marke von FrieslandCampina überzeugt mit dem größten Portfolio an Flüssigdessertbasen in der Außerhaus-Gastronomie. Dazu gehören die Basen für so beliebte Desserts wie Crème Brûlée, Panna Cotta, Mousse au Chocolat und Parfait. Dank einer hohen, gleichbleibenden Qualität der Produkte bietet sich eine sichere Basis, um so zu arbeiten, dass sich die in der Profi-Küche zubereiteten Desserts von hausgemachten Desserts nicht unterscheiden. Die Produkte bieten einen gleichbleibenden und vollmundigen Geschmack, was ein wichtiger Aspekt für den Gastronomen ist, um bei seinen Gästen zu überzeugen. Profianwender profitieren von der gelingsicheren Zubereitung und einer hohen Zeitersparnis im oftmals stressigen Küchenalltag. Dank dieser Zeitersparnis kann sich der Profi voll und ganz seiner Kreativität widmen und dem Gast ein exzellentes Geschmackserlebnis beim „süßen Finale“ bieten. Das größte Portfolio an Flüssigdessertbasen verspricht zudem hohe Gewinnmargen durch optimalen Wareneinsatz.

Debic Dessertbasen bieten

  • Produktsicherheit
  • Zeitersparnis
  • Kalkulationssicherheit
  • Gleichbleibende, hohe Qualität

Winterlich-weihnachtliche Dessert-Ideen

Süße Nachspeisen sind in der kalten Jahreszeit besonders beliebt. Während in den Sommermonaten fruchtige Erfrischungen gefragt sind, lässt die Wintersaison Raum für besondere Zutaten und Kreationen. Schokolade, Zimt, Marzipan, Nüsse, Karamell und Co. reizen die Sinne. Es lohnt sich also, die Dessertkarte zu Beginn der kalten Jahreszeit anzupassen und die aktuellen Angebote an die Gäste zu kommunizieren.