Ob Frankfurter Würstchen, Grüne Soße oder „Ebbelwoi“ – bei der ersten Regionalmesse von METRO Cash & Carry in Frankfurt standen hessische Spezialitäten und weitere Produkte regionaler Lieferanten im Mittelpunkt. „Die Bedürfnisse unserer Kunden sind von Region zu Region verschieden“, sagte Axel Hluchy, Vorsitzender der Geschäftsführung von METRO Cash & Carry Deutschland. „Hier knüpft unser neues Messekonzept ‚METRO on tour‘ an: Auf unseren Food- und Gastronomiemessen zeigen wir unseren Kunden, welche Produkte es in ihrer Region gibt und welche Anbieter und Menschen dahinter stehen.“ Darüber hinaus bot die regionale Messe Experten aus dem Food- und Gastronomie-Sektor eine Plattform, um neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Als starker Partner vor Ort brachte METRO Cash & Carry Deutschland Kunden und Lieferanten zusammen. „Für unsere Kunden ist die Messe Gelegenheit, regionale Hersteller kennen zu lernen, zu erfahren, woher Produkte aus ihrer Region stammen und sich aus erster Hand über Artikel, aber auch über Trends zu informieren“, erklärte Stefan During, regionaler Vertriebsleiter bei METRO Cash & Carry Deutschland. Aus der Region – Für die Region Ein Highlight der Messe war der Anschnitt einer 150 Kilogramm Fleischwurst, die vom regionalen Fleischwaren-Lieferanten Schwamm produziert, und durch Sven Gerich, Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, und Axel Hluchy angeschnitten wurde.

Sternekoch Christian Krüger (links) aus Mannheim erzählte Messe-Moderator Dirk Klingebiel, warum ihm regionale Zutaten so wichtig sind.

Sternekoch Christian Krüger (links) aus Mannheim erzählte Messe-Moderator Dirk
Klingebiel, warum ihm regionale Zutaten so wichtig sind. (Foto: Metro)

Ein weiterer Höhepunkt war das LiveCooking-Event mit Christian Krüger, Sieger des renommierten Kochwettbewerbs Bocuse d’Or Germany 2014. Der Sternekoch, der das Gourmet-Restaurant Axt in Mannheim führt, stellte auf der Eventfläche sein Können unter Beweis. Vor den Augen der Besucher setzte er regionale Zutaten in Szene und bereitete kulinarische Köstlichkeiten zu. „Regionalität ist für mich sehr wichtig, denn ich möchte wissen, wo meine Kartoffel wächst und wo mein Schaf grast. So kann ich mir sicher sein, das alles mit rechten Dingen zugeht und ich die beste Qualität bekomme“, sagte Christian Krüger.

Diesen Trend der Regionalität bestätigt auch ein repräsentativen Umfrage*, die im Auftrag von METRO Cash & Carry Deutschland durchgeführt wurde. Demnach spielt die Verwendung regionaler Zutaten für fast die Hälfte aller Deutschen beim Restaurantbesuch eine wichtige Rolle – insbesondere bei Obst und Gemüse sowie Fleisch und Geflügel. Fragt man nach den drei wichtigsten Gründen hierfür, nennen 45 Prozent die Förderung der lokalen Wirtschaft als Antrieb. Auch eine umweltschonendere Herstellung durch geringere Schadstoffbelastung oder kürzere Transportwege sind ausschlaggebend. Mit dem neuen Messekonzept wird METRO Cash & Carry dem Kundenwunsch gerecht, bevorzugt Lebensmittel aus der Heimat zu kaufen. „Für uns ist die Zusammenarbeit mit regionalen Herstellern sehr wichtig“, erklärte Axel Hluchy. „Kurze Wege bedeuten überschaubare Strukturen und eine bessere Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln. Sie schaffen Transparenz und Vertrauen für alle Beteiligten.“

Weitere Informationen: www.metro.de/regionalmessen

* Details zur Umfrage: Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der YouGov Deutschland AG bereitgestellt. An der Befragung zwischen dem 26.05 und dem 28.05.2015 nahmen 1027 Personen teil. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung (Alter 18+).