„Die Food-Branche ist im Umbruch – von der Industrie über den Handel bis hin zur Gastronomie. Kreative Start-ups sorgen für frischen Wind und entwickeln neue Produkte, Services und Strategien. Vieles wird Science-Fiction bleiben – doch manches wird Realität und kann die Branche radikal verändern.“ So heißt es im Vorwort des Food-Report 2017 von Hanni Rützler, international bekannte Ernährungswissenschaftlerin, Food-Expertin und Autorin. Herausgegeben wird die neue Publikation zu Food-Trends vom Zukunfts-Institut und von der Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe). Es ist der mittlerweile vierte Food-Report.

Der Food-Report 2017

Der Food-Report 2017 (Foto: dfv Mediengruppe)

Hanni Rützler zeigt neue und bequeme Esslösungen für den Convenience-Bereich auf, begleitet den Leser auf der Suche nach neuen Aromen und Geschmacksstoffen und entführt ihn mit „Brutal Lokal“ in die neuen Dimensionen der Regionalität. Auch neue Trends bei Ersatzprodukten hat sie aufgespürt, die sich aus dem Megatrend Gesundheit ableiten: Unter dem Stichwort „Food Hacking“ werden Grundnahrungsmittel auf ihre molekularen Bestandteile heruntergebrochen und wieder maßgeschneidert zusammengesetzt.

Ein weiterer Schwerpunkt des neuen Food-Report: „Meer und mehr“. Dabei beschäftigt sich Hanni Rützler, für die die Zukunft der Ernährung im Wasser liegt, mit Fisch und seiner Kultivierung ebenso wie mit Algen und ihrem wachsenden kulinarischen Stellenwert – immer auch vor dem Hintergrund des gesundheitlichen Nutzens. Als nachhaltige Symbiose aus Gemüseanbau und Fischzucht wird Aquaponik in verschiedenen Formen beleuchtet.

Interessierte können den Food Report 2017 für 125 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer und Versandkosten) unter www.lebensmittelzeitung.net/foodreport2017 bestellen.