Suche

Der KI-Guide für die Hospitality Branche ist da

Künstliche Intelligenz erobert schon heute die moderne Welt im Sturm. In seinem E-Book „Utopia Gastronomica: Der KI-Guide für Gastronomie und Hotellerie“ gibt Warenwirtschaftsexperte Thomas Primus einen Einblick, wie KI die Hospitality-Branche nachhaltig verändert. In welchen Bereichen bietet KI einen Mehrwert, wie wird sie erfolgreich im Betrieb eingesetzt und welche spannenden Zukunftstrends sind zu erwarten?
FoodNotify

Wie ist der Status quo der künstlichen Intelligenz?

Künstliche Intelligenz hat Einzug in das Hotel- und Gaststättengewerbe gehalten und revolutioniert seitdem unzählige Arbeits- und Betriebsabläufe auf der ganzen Welt.
KI ermöglicht die Analyse riesiger Datenmengen und hilft Führungskräften, fundierte strategische Entscheidungen zu treffen.

Neben einer faktenbasierten Entscheidungsgrundlage bietet KI viele weitere Vorteile: Sie minimiert menschliche Fehler, optimiert nicht nur die Prozesseffizienz in der Lagerhaltung und Personaleinsatzplanung, sondern senkt auch die Betriebskosten

Um jedoch von den vielen Vorteilen profitieren zu können, sollten beim Einsatz von KI
ethische und moralische Aspekte berücksichtigt werden. Es muss sichergestellt werden, dass
personenbezogene Daten sorgfältig behandelt werden und menschliche Arbeitskraft unterstützt und nicht ersetzt wird.

KI muss auch sorgfältig überwacht werden, um Vorurteile und Diskriminierung zu vermeiden. Die Beziehung zwischen Mensch und Maschine ist entscheidend für die optimale Nutzung der neuen Technologie und die Einhaltung ethischer Standards.

Trotz ihrer erstaunlichen Fähigkeiten stoßen KI-Technologien an ihre Grenzen. Denn Bereiche wie Empathie, emotionale Intelligenz und Kreativität stellen bislang eine immense Herausforderung dar.

In welchen Bereichen wird künstliche Intelligenz eingesetzt?

Ungeachtet der Grenzen der künstlichen Intelligenz kann diese in der Gastronomie und Hotellerie bereits vielfältig eingesetzt werden. Beispielsweise verbessern sprachbasierte Technologien den persönlichen Kundenservice, indem sie Anfragen zu jeder Tages- und Nachtzeit effizient beantworten. Darüber hinaus ermöglichen KI-Anwendungen eine plattformübergreifende Kommunikation und bieten so ein personalisiertes Erlebnis, das die Zufriedenheit der Gäste steigert.
Auch im Back of House Bereich werden KI-Tools bereits erfolgreich in der Hospitality-Branche eingesetzt. Sie unterstützen bei der Lagerhaltung, der Personalbeschaffung und der Einhaltung von Hygienevorschriften, was zu einer effizienteren Betriebsführung und mehr Nachhaltigkeit im Betrieb führt.

KI gestaltet auch das kulinarische Angebot: Sie erstellt Rezepte, plant Speisekarten und passt Preise dynamisch an. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz erkennen Gastronomen zudem Entwicklungen schneller und können so ihre Speisekarten anpassen, um keinen Trend zu verpassen.

Im Finanzmanagement hingegen optimiert KI die Buchhaltung, Preisgestaltung und Budgetierung, indem sie Datenmengen analysiert und prognostiziert. Dies führt zu einem effizienteren Ressourceneinsatz und verbessert die finanzielle Performance des Unternehmens.

Auch in der Personalbeschaffung unterstützt KI mittlerweile durch automatisierte Bewerberauswahl, sprachneutrale Stellenanzeigen und die Vorhersage von Personalfluktuation. Obwohl die Sorge um die menschliche Komponente in HR-Prozessen zunimmt, hat KI das Potenzial, den Einstellungsprozess zu beschleunigen und objektiver zu gestalten.

Wie wird KI erfolgreich implementiert?

Wie bei jeder Technologie ist es wichtig, sich vor der Implementierung umfassend zu informieren. Denn KI-Implementierungen bringen auch Herausforderungen mit sich, wie z.B. den finanziellen Aufwand, Schwierigkeiten mit der Datenverfügbarkeit und -qualität sowie Bedenken hinsichtlich Datenschutzes und Datensicherheit. Mögliche Integrationsschwierigkeiten sollten immer im Auge behalten werden, um eine erfolgreiche Implementierung zu gewährleisten.

Der Implementierungsprozess beginnt mit der Planungsphase, in der die Ziele und das Budget für das Projekt festgelegt werden. In dieser Phase werden Informationen über am Markt verfügbare KI-Tools eingeholt und Technologiepartner sorgfältig ausgewählt. Auch die Einbindung des eigenen Teams und die Berücksichtigung möglicher Vorbehalte sind in dieser Phase wichtig.

Die anschließende Entwicklungs- und Testphase beinhaltet einen internen Pilottest, um die Auswirkungen der KI-Anwendung zu analysieren und schrittweise zu verfeinern.

Darauf folgt die Implementierungsphase, die eine nahtlose Integration der KI in bestehende Systeme und eine umfassende Schulung der Mitarbeiter:innen erfordert.

Nach der Implementierung ist es wichtig, den Fortschritt regelmäßig zu überwachen, Messungen durchzuführen und Feedback von Gästen und Mitarbeitenden einzuholen.

Welche KI-Trends kommen auf die Hospitality-Branche zu?

Künstliche Intelligenz bringt viele Veränderungen für die Branche mit sich. Eine davon sind virtuelle Welten. Virtual Reality (VR) ermöglicht eine vollständig simulierte dreidimensionale Umgebung, die nur mit Hilfe einer VR-Brille zum Leben erweckt werden kann. Augmented Reality (AR) hingegen ermöglicht eine „erweiterte Realität“, indem virtuelle 3D-Objekte in Echtzeit in die reale Umgebung integriert werden. Dieser Trend verspricht in Zukunft ein intensiveres Gästeerlebnis und die Personalisierung von Dienstleistungen.

Auch im Bereich der Smart Room Technology sind beachtliche Fortschritte zu verzeichnen. Von der Beleuchtung über die Raumtemperatur bis hin zu den Jalousien hat der Gast immer mehr Kontrolle über seine Umgebung. Das steigert nicht nur die Zufriedenheit,
sondern trägt auch zur Betriebseffizienz und Energieeinsparung im Unternehmen bei.

Vor allem der Kundenservice wird in Zukunft immer stärker von KI geprägt sein. Denn mit Hilfe von Chatbots und Predictive Analytics wird ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung des Gästeerlebnisses gemacht.

Auch Robotik hält bereits Einzug in die Branche: Von Reinigungsrobotern bis hin zu Robotern, die in der Küche helfen. Die Zukunft verspricht darüber hinaus noch komplexere und interaktivere Modelle, die alltägliche Aufgaben übernehmen sollen.

Eine besondere Rolle wird KI künftig auch im Bereich der Nachhaltigkeit spielen. Im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung bietet sie präzise Datenanalysen und Optimierungslösungen für die Gastronomie und Hotellerie.

Künstliche Intelligenz: Die Zukunft der Gastronomie?

Die Zukunft der Hospitality-Branche wird sich durch die Integration von künstlicher Intelligenz in vielerlei Hinsicht verändern. Unternehmen, die KI einsetzen, werden von Effizienzsteigerungen, Zeitersparnissen und einer besseren Anpassung an individuelle Gästewünsche profitieren.

Trotz der Integration von KI bleibt menschliches Personal jedoch unverzichtbar, denn nur so können neue Technologien optimal genutzt werden. Der erfolgreiche Einsatz von KI erfordert nicht nur Menschen, sondern auch finanzielle Investitionen und einen strategischen Ansatz in Bezug auf Integration und Datenschutz.

Weitere Artikel zum Thema

Barish Baur | iStockphoto
Anbieter von Urlaubsquartieren trotzen der Pandemie und blicken zuversichtlich auf das Sommergeschäft, denn die Sehnsucht nach Urlaub ist groß und die Inzidenzen sinken. SumUp, ein weltweit führender Finanztechnologie-Anbieter im Bereich digitaler Zahlungen, hat ausgewählte Händler[...]
Moderne Multimediatechnik: Grundvoraussetzung für schnelles InternetAND-ONE, iStockphoto
Um alle Möglichkeiten digitaler Kommunikation und digitalen Entertainments zu nutzen, kann in Hotellerie und Gastronomie Netzwerkmodernisierung notwendig sein. Dieser geht aber eine professionelle Planung voraus. Aber wie gelingt die umfassende Modernisierung?[...]
Formitable - Entrepot © Chantal Arnts
Die renommierte europäische Restauranttechnologie-Plattform Zenchef verkündet den offiziellen Markteintritt in DACH. Dieser strategische Schritt unterstreicht das Engagement von Zenchef, die Gastronomiebranche in Europa zu transformieren und gastronomischen Betrieben dabei zu helfen, erfolgreich zu sein –[...]
Jens Rother | iStockphoto
Die Bonpflicht stößt wegen der Ausgabe von Bons in Papierform vermehrt auf Kritik. Viele Unternehmer und Verbraucher sehen darin eine Papierverschwendung. Mit digitalen Lösungen gibt es nunmehr umweltfreundliche Alternativen. Welche Anbieter offerieren bereits elektronische Kassenbons[...]
The Chocolate on the Pillow Group
In einer wegweisenden Zusammenarbeit haben The Chocolate on the Pillow Group, Humanizing Technologies und agilotel einen neuen Meilenstein in der Hotellerie erreicht. Seit Juni 2023 verwandelt der charmante Avatar „Fritz“ den Self Check-in-Prozess mit einem[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.