Steuertipps

Steuern

Online-Verkäufe: Marktplatzsperre ohne Unternehmerbescheinigung?

© Daisy-Daisy | iStockphoto

Seit Januar 2019 haften elektronische Marktplatzbetreiber für unbezahlte Steuern von Online-Verkäufern, die diese digitalen Plattformen nutzen. Daher müssen auch Gastronomen, die über Online-Lieferplattformen Speisen verkaufen, eine steuerliche Unternehmerbescheinigung als Nachweis vorlegen, um eine Marktplatzsperre zu vermeiden. Laut EU-Kommission verstößt diese deutsche Regelung allerdings gegen EU-Recht. Benötigen Gastronomen diese Unternehmerbescheinigung dennoch oder entfällt diese Verpflichtung wegen EU-Rechtswidrigkeit?

Steuern

Steuerliche Vereinfachung bei Kost und Logis soll Ausbildungsberufe attraktiver machen

© RossHelen | iStockphoto.com

Arbeitstäglich an Arbeitnehmer abgegebene Mahlzeiten sind zwingend ein als Arbeitslohn zu versteuernder Sachbezug. Gleiches gilt für verbilligt oder unentgeltlich überlassene Unterkünfte an Auszubildende und Mitarbeiter – geregelt in der Sozialversicherungsentgeltverordnung, in der der Marktpreis für unentgeltliche Verpflegung und freie Unterkunft festgelegt wird.

HORECA Scout

Branchenverzeichnis

Ausgabe 11/2019 als eMagazin

Produkt der Woche

Themen-Hub Außengastronomie

GiorgioMagini | iStockphoto.com