Nachhaltigkeit

Recht & Gesetz

2023 kommt die Mehrwegpflicht – was heißt das für mich als Gastronom*in?

© Crafting Future

Die im vergangenen Jahr beschlossene Mehrwegpflicht hat in der Gastronomiebranche für Aufruhr gesorgt. Die Gesetzesänderung verpflichtet die Gastronom*innen ab 2023 dazu, für ihre Take-Away-Speisen und Getränke auch Mehrwegbehältnisse anzubieten. In diesem Beitrag erklärt Start-Up Gründer Jan Patzer, was die Mehrwegpflicht genau bedeutet, für wen sie gilt und welche Konsequenzen die Nichteinhaltung hat. Dabei geht er auch auf die Chancen ein, die sich aus der Gesetzesänderung für Gastronom*innen ergeben.

Nachhaltigkeit

So gelingt ein ganzheitlich nachhaltiges Online-Marketing in 2022

© Tierney, AdobeStock

Ökologisch, ökonomisch und sozial. Auf diesen drei Eckpfeilern beruht Nachhaltigkeit, ein Thema, das heute in aller Munde ist. Dabei mag es vielleicht überraschen, dass Online-Marketing, so wie es meist betrieben wird, diesen Kriterien gar nicht entspricht. Die Experten der Online-Marketing-Agentur SEO-Küche verraten, an welchen drei einfachen Stellschrauben jeder Unternehmer drehen sollte, um erste wichtige Schritte hin zu mehr Nachhaltigkeit im Online-Marketing zu gehen, von denen Unternehmen, Umwelt und auch Kunden profitieren.

Nachhaltigkeit

Energiekosten reduzieren durch Lastgangoptimierung

© Michael Browing, Unsplash

Spitzen im Energieverbrauch können bei Unternehmen das gesamte Jahr über auftreten. Wenn z.B. in der Früh vor dem Bürostart oder vor der Öffnung eines Geschäftes alle Anlagen gleichzeitig hochfahren, verursachen diese eine unnötige Spitze. Lastspitzen führen zu hohen Energiekosten, weil die Netzkosten sich auf die monatliche Leistungsspitze beziehen. Mittels einer Lastganganalyse werden die Verbrauchsstrukturen und Lastspitzen dynamisch analysiert und Optimierungspotenziale aufgezeigt – damit können etwa 5 Prozent der Energiekosten eingespart werden.

HeimWerk Restaurants

Nachhaltige Gastronomie: Auf die Größe kommt es an!

© HeimWerk

Gute Köche können gut kochen. Erfolgreiche Köche können gut rechnen. Wie beides zusammen gut für die Umwelt sein kann, macht das Beispiel der HeimWerk Restaurants in München (3x) und Düsseldorf deutlich. Durch die passgenaue Portionierung der Speisen in den Formaten „Snack“ und „NorMahl“ erreicht man dort gleich zwei Nachhaltigkeitsziele. Der Produkteinsatz wird optimiert und die Menge der Essensabfälle minimiert.

Nachhaltigkeit

Nützliche Tipps zum Energiesparen in der Gastronomie

7postman, iStockphoto
7postman, iStockphoto (© 7postman, iStockphoto)

Die Zähne werden nicht mehr per Zahnbürste, sondern elektrisch gepflegt, der Weg wird nicht auf der Landkarte, sondern per Navi gesucht – nahezu kein Lebensbereich mehr, der in unserer modernen Welt nicht ohne Strom auskommt. Immer mehr Produkte schaffen eine Zunahme des Energieverbrauchs. Auch in der Gastronomie. Das ist problematisch für den Geldbeutel und für die Umwelt.

HORECA Scout

Branchenverzeichnis

Ausgabe 06/2021 als eMagazin


Ratgeber Kassensysteme

PublicDomainPictures | Pixabay

Instagram

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar
Fehler: Keine Beiträge gefunden.